Das Tier im Mensch – Interviews in der Furry-Szene

Menschen, die sich als Tiere verkleiden, oder als Tiere fühlen – für viele ist das eine ungewohnte und seltsame Vorstellung. Aber Menschen sind bekanntlich verschieden, und in Deutschland wie auch anderen Teilen der Welt gibt es eine lebhafte Szene, der nach Insider-Schätzungen mindestens 1,8 Millionen Menschen weltweit anhängen. Der Begriff „furry“ leitet sich vom Englischen fur (Pelz) ab, und steht für antropomorphe, also teils menschlich, teils tierische Fantasiewesen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, angefangen beim Werwolf, über den Katzen- oder Hundemenschen, bis hin zu diversen Fabeltieren. Der „Furry Fan“ beschäftigt sich mit solchen Mischwesen in Comics, Filmen, Literatur, Computerspielen und anderen Produkten der Fiktion, oder schreibt selbst entsprechende Geschichten. Nicht wenige von ihnen gehen einen Schritt weiter, und verkleiden sich selbst als Furry, z.B. auf entsprechenden Conventions. Manche gehen sogar so weit, sich selbst mit ihren antropomorphen Wesenheiten zu identifizieren, sich wohler in tierischer als in menschlicher Haut zu fühlen. Und Regel 34 sagt uns, dass sich aus allem, also auch aus Furry, natürlich ein sexueller Fetisch machen lässt 😉 (was allerdings nur auf einen Teil der Community zutrifft).

Bento hat zwei Furries interviewt, um uns diese Szene etwas näher zu bringen.

„Sitka“ ist ein Tigerwolf, und bildet die „Fursona“ (also das Furry-Alter Ego) eines Szene-Mitglieds, der sich als Mensch nie wirklich wohl gefühlt hat. Sitka symbolisiere alles, was er selbst gegenwärtig sei. „Wenn ich in den Spiegel schaue, dann sehe ich […] den Tigerwolf auf der anderen Seite.“ Die gleiche Person hat noch eine andere Fursona, den Hengst „Levin“, der eher das symbolisiert, was er gerne wäre. Anfänglich habe „Sitka“/“Levin“ große Skepsis in seinem Umfeld erfahren, allerdings würden alle merken, wie viel es gibt und wie viel Selbstbewusstsein er daraus ziehe, so dass er auf immer mehr Akzeptanz stoße.

„Mayuu“ hingegen betreibt gemeinsam mit ihrem Freund (mit dem sie auch gerne mal im Furry-Partnerlook unterwegs ist) und ein paar anderen ein Unternehmen, das Furry-Kostüme (sogenannte Fursuits) herstellt. Gleichzeitig arbeitet sie am Kostüm für ihre eigene Fursona, die halb Säbelzahntiger, halb Drachen ist. „Mayuu“ hat das Thema mit 20 auf einer Cosplay-Convention entdeckt, und auch sie sieht es als etwas, was ihr mehr Selbstvertrauen gibt. Im Fursuit traue sie sich mehr zu, und erlaube sich auch gleichzeitig wieder, Kind zu sein.

 

Habt ihr schon mal irgendwo Menschen im „Fursuit“ gesehen?

Kennt ihr selbst Angehörige aus der Furry-Szene? Gehört ihr vielleicht selbst dazu?

Findet ihr, dass „Furry“ ein Hobby wie jedes andere ist, oder ist es in euren Augen etwas spezielles oder besonderes?

18 Kommentare

  1. schuichi
    schuichi
    24. Juni 2016

    Nun ja ich kenne die Szene . bin da mehr zufällig rein gerutscht und erst sehr streng liebäugelt worden, weil ich keine Hehl daraus machte, dass ich eine sehr liberale Form des Christentums lebe. Christen sind in der Szene sehr selten. Weil oftmals von Kirchlicher Seite der Sodomie Vorwurf kommt ohne sich mit der Thematik zu befassen. Es geht vielen mehr darum Die Kindheit zu erhalten.

    Sonderlich aktiv bin ich wegen diverser Gründe wie zeit Finanzen und auch dem Allgegenwärtigen auf den Pelz rücken nicht.

    eine Begrüßung in der Furryszene ist nämlich sehr innig selsbt unter unbekannte, was mir als Autist erst mal en deftigen Kulturschock verpasst hat. aber ich muss auch sagen, dass es mich teil kurierte .

    Auch ein Teil meiner Sexuell Liberalen Denkweise kommt aus der Szene . Innerhalb der Szene tummeln sich so viele Leute unterschiedlicher Sexualität, Unterschiedlicher Schichten usw.

    Es gibt sogar einige kleinere Gated Comunnitys und ich durfte auch mal eine Phsychologieproffesorin Kennlernen die an ihrer Uni gern mal in thematisch passenden Vorlesung im Suit vor die Studenten tritt.

    Ich betone allerdings immer wieder, dass diese Gruppe nicht so homogen ist wie viele denken es gibt zig Substrukturen darin auch Leute wie @Mondfinsternis die das rein sexuell sehen .

    Es bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass die Leute Sex mit Tieren praktizieren wie es von der Kirche oft unwissend angeprangert wird.

  2. void ray
    void ray
    24. Juni 2016

    Ich hatte noch nie persönlich mit Furries zu tun, weiß aber das sowas exisitiert 😀

  3. PhesKlNachtmusi
    24. Juni 2016

    Den Bento-Artikel hab ich nicht gelesen, weil ich mittlerweile Bento gegenüber sehr kritisch stehe (4 Artikel gelesen, drei davon extrem schlecht recherchiert-falls überhaupt und das ganze sehr voreingenommen)Aber zu deinen Fragen:

    zu 1: Ja, hab ich….mehr als ein mal (wer so viel in diversen Szenen rumkommt wie ich, der kommt auch so manch komischer Klops unter, manche davon in Tierkostümen (nichts das ich was gegen komische Klöpse hätte….eher gar im gegenteil, diversität ist das Gewürz des Lebens)

    zu 2:Ja, ich kenne Furrys. Ich gehöre nicht dazu, habe so einen Anzug aber schon mal tragen dürfen. Mehr dazu sage ich nicht, außer, daß Furries in jeder Gesellschaftsschicht vertreten sind.

    zu 3: nein…ja…vielleicht…kommt drauf an, ob Hobbies, wie alle andere auch vielleicht so überhaupt gibt.

  4. DaMax
    24. Juni 2016

    ich kenne Menschen, die sich jedes Wochenende als Elfenmagier oder Orkkrieger verkleiden und wenn es geht auch so leben. :cautious:
    Ich finde das nicht sehr viel anders… :what:
    is halt einfach: Wers brauch solls machen :jaa:
    Mir reicht meine kleine Fantasywelt… da recht keine Verkleidung der Welt ran :ashamed:

  5. rowan
    24. Juni 2016

    Ich finde das, so wie die meisten Arten von Rollenspielen, höchst merkwürdig – aber es kommt ja niemand zu Schaden, geht mich nichts an, wenn jemand Spaß daran hat ist das doch schön.

    Als Fetisch finde ich es – so wie fast alle Fetische 😀 – total bizarr. Aber auch hier gilt: berührt mich ja nicht.

  6. BrooklynBridge
    BrooklynBridge
    24. Juni 2016
    rowan

    Ich finde das, so wie die meisten Arten von Rollenspielen, höchst merkwürdig – aber es kommt ja niemand zu Schaden, geht mich nichts an, wenn jemand Spaß daran hat ist das doch schön.

    Als Fetisch finde ich es – so wie fast alle Fetische 😀 – total bizarr. Aber auch hier gilt: berührt mich ja nicht.

    Hmm. Ich kann dich verstehen. Ich finde es auch etwas bizarr und sonderbar. Aber da mir persönlich andere Sachen gefallen, die ebenfalls von Außenstehenden (und früher auch mir selbst :grin:) als bizarr und sonderbar gesehen werden, haben Furrys meine wohlwollende Sympathie, und ich kann zumindest analog verstehen, was sie daran finden.

  7. DaMax
    24. Juni 2016
    BrooklynBridge

    haben Furrys meine wohlwollende Sympathie,

    ich persönlich finde Fell ja ganz generell toll, und verstehe nicht, warum uns die verkackte Evolution nicht so ein schönens Katzenfell geben konnte, sondern lieber pickelige nacht haut (jaja, rein vom biologischen ergibt das sinn)
    allerdings Kunstfell? hmm…

  8. BrooklynBridge
    BrooklynBridge
    24. Juni 2016
    Off-Topic:

    DaMax

    ich persönlich finde Fell ja ganz generell toll, und verstehe nicht, warum uns die verkackte Evolution nicht so ein schönens Katzenfell geben konnte, sondern lieber pickelige nacht haut (jaja, rein vom biologischen ergibt das sinn)

    Also ich finde nackte Haut sehr, sehr toll… :link:

  9. schuichi
    schuichi
    24. Juni 2016
    DaMax

    ich persönlich finde Fell ja ganz generell toll, und verstehe nicht, warum uns die verkackte Evolution nicht so ein schönens Katzenfell geben konnte, sondern lieber pickelige nacht haut (jaja, rein vom biologischen ergibt das sinn)
    allerdings Kunstfell? hmm…

    Miau ähm Rowar *Pranke ausstreckt*

  10. rowan
    24. Juni 2016
    BrooklynBridge

    Aber da mir persönlich andere Sachen gefallen, die ebenfalls von Außenstehenden (und früher auch mir selbst :grin:) als bizarr und sonderbar gesehen werden, haben Furrys meine wohlwollende Sympathie, und ich kann zumindest analog verstehen, was sie daran finden.

    Ich respektiere einfach ihre Vorlieben und mische mich nicht ein. Ich habe keine sonderbaren Vorlieben und finde vieles, was hier im Forum schon fast normal ist, totaaaaaaal abgefahren. 😀

  11. BrooklynBridge
    BrooklynBridge
    24. Juni 2016

    Persönlich hatte ich übrigens noch nie mit Furries zu tun. Aber die werden wohl auch nur selten auf offener Straße rumlaufen. :zwinker:

    Man muss natürlich sagen, dass "Tiermenschen" in verschiedenen Formen der Fiction gar nicht so selten sind (das müssen gar keine modernen Comics und co. sein, man schaue nur mal in die Sagen- und Legendenwelt der letzten Jahrhunderte und Jahrtausende, siehe auch das Titelbild des Blog-Beitrags). Und Cosplay ist ja generell auch nichts sooo marsianisches. Nimmt man beides zusammen, kann ich mir schon ganz gut erklären, wie es zu den Furry-Fans kommt.

  12. schuichi
    schuichi
    24. Juni 2016
    BrooklynBridge

    Persönlich hatte ich übrigens noch nie mit Furries zu tun. Aber die werden wohl auch nur selten auf offener Straße rumlaufen. :zwinker:

    Man muss natürlich sagen, dass "Tiermenschen" in verschiedenen Formen der Fiction gar nicht so selten sind (das müssen gar keine modernen Comics und co. sein, man schaue nur mal in die Sagen- und Legendenwelt der letzten Jahrhunderte und Jahrtausende, siehe auch das Titelbild des Blog-Beitrags). Und Cosplay ist ja generell auch nichts sooo marsianisches. Nimmt man beides zusammen, kann ich mir schon ganz gut erklären, wie es zu den Furry-Fans kommt.

    Ich korrigiere du hattest persönlich noch nie mit einem Suiter (in Suit) zu tun !

  13. BrooklynBridge
    BrooklynBridge
    24. Juni 2016

    rowanIch respektiere einfach ihre Vorlieben und mische mich nicht ein. Ich habe keine sonderbaren Vorlieben und finde vieles, was hier im Forum schon fast normal ist, totaaaaaaal abgefahren. 😀

    Ja, kann ich verstehen. Ein bisschen Verwunderung oder Schmunzeln finde ich auch völlig legitim, solange man es respektiert.

    — Beitrag wurde zusammengefügt, 24 Juni 2016 um 11:53

    schuichiIch korrigiere du hattest persönlich noch nie mit einem Suiter (in Suit) zu tun !

    Jaaaaaaa… 😀

  14. Lacrimae Puellae
    24. Juni 2016

    Kenne furry aus Fanfictions und durch meine Manga-/Anime-Phase in der Jugendzeit (ist nicht mehr so ausgeprägt). Finde das als Bestandteil von Fanfictions manchmal ganz nett, Mangas und Animes mit Tiermenschen können auch ganz nett sein. Über Yaoi bin ich auch irgendwann bei Yiff gelandet und finde das manchmal ne ganz nette Abwechslung. Es ist aber kein notwendiger Fetisch.

  15. PhesKlNachtmusi
    24. Juni 2016

    Ein kleines Addendum von mir.

    Auf einem Tag der offenen Tür bei unserer hiesigen freiwilligen Feuerwehr, haben drei Furries in ihren Kostümen die Kinder bespaßt.
    Wer Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern kann, hat meinen Respekt.

  16. schuichi
    schuichi
    24. Juni 2016
    PhesKlNachtmusi

    Ein kleines Addendum von mir.

    Auf einem Tag der offenen Tür bei unserer hiesigen freiwilligen Feuerwehr, haben drei Furries in ihren Kostümen die Kinder bespaßt.
    Wer Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern kann, hat meinen Respekt.

    Gut dass du es erwähnst. Es gibt da eine sehr Große Subkultur in der Furryszene die sich solche Caritativen Sachen auf die Fahne geschrieben ahtte. Eine Freundin aus der Szene selsbt Paliativkrankenpflegerrin geht öfter mal mit der Gruppe ins Kinderhospiz.

    Es muss ja nicht unbedingt Hospiz sein es kann ja auch nur die Kinderstation vom Krankenhaus sein .

  17. schuichi
    schuichi
    18. März 2017

    So wer mal in die Szene rein schauen will es gibt da eine Nette Seite Furrafinity ! Da werden auch immer wieder Events verlinkt ! Wie der CFD usw.

  18. Dareen
    21. Oktober 2017

    Da mir langweilig ist und ich nichts besseres zu tun hab grab ich ein altes Thema aus jejj *facepalm*

    Habt ihr schon mal irgendwo Menschen im „Fursuit“ gesehen?

    Ja auf ner Comic Con hab ich ne Gruppe Fullsuiter und n paar Partsuiter getroffen. Und in meiner Stadt gibts manchmal ne MLP Con xD
    Ich hätte auch echt gern einen aber die sind so teuer :/​

    Kennt ihr selbst Angehörige aus der Furry-Szene? Gehört ihr vielleicht selbst dazu?

    Ich gehöre jetzt schon seit nem Jahr oder 1.5 dazu… Bin mir nicht sicher.​

    Findet ihr, dass „Furry“ ein Hobby wie jedes andere ist, oder ist es in euren Augen etwas spezielles/besonderes?

    Für mich ist es kein Hobbie mehr. Für mich wärs garkein so grosser Schock oder so wenn ich mich in einen Antro verwandeln würde xD.
    Am Anfang wars noch eher so interrese aber mittlerweile ist es echt groß geworden. So groß das ich als Dareen meist nur noch als Anthro auftrete. Online meine ich​

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.