Partnerbörsen – Wunsch vs. Realität

Sie werben mit großen Plakaten in der Stadt, auf Werbebannern im Internet und sogar mit Spots im Fernsehen. Die Rede ist von Partnerbörsen, Dating-Portalen, Dating-Apps, Flirtseiten und ähnlichen Plattformen, die die große Liebe oder aufregende Sex-Kontakte versprechen. Dank Internet kann heute jeder, gemäß seinen Interessen, den passenden Partner finden – egal ob für immer, für die Schnelle Nummer oder den Dreier im Hotelzimmer. Dabei muss klar sein, dass nicht alle Seiten gut sind und schon gar nicht gerecht.

Die Kostenfalle

Einige Portale sind kostenpflichtig bzw. bieten nur gegen Geld bestimmte Features, die zur Annäherung an das andere oder gleiche Geschlecht benötigt werden. Die Kostenfalle der Partnerbörsen betrifft meist nur die interessierten Herren, denn sie gibt es auf den hetero-orientierten Dating-Portalen quasi im Überfluss. Tatsache ist, dass dort verhältnismäßig viele Single-Männer auf eine Single-Frau kommen, was auch dazu führt, dass Männer sich weitaus mehr anstrengen müssen um einer Dame dort überhaupt aufzufallen.

Kreativität ist gefragt!

Oftmals bekommen die Frauen, gerade wenn sie ein halbwegs annehmbares Foto haben, zig Nachrichten am Tag, die von „Ficken?“ bis zu halbgaren Heiratsanträgen reichen können. Logisch, dass eine nettes „Hallo, wie geht es dir? Was machst du so?“ da eher untergeht als auffällt, die Damen schnell genervt reagieren und der Herr höchstwahrscheinlich vergeblich auf eine Antwort warten wird. Wobei es auch schon fraglich ist, ob die potentielle Angebetete die Nachricht überhaupt liest, wenn sie täglich mit Post im zweistelligen Bereich bombardiert wird. Was kann man(n) also tun um auf einer Partnerbörse doch noch fündig zu werden? Mit einem interessanten Profil, einem guten Foto und einfallsreichen Nachrichten bestechen!

Selbst ist die Frau!

Und was tut die Damenwelt auf der Suche nach Abenteuer oder der großen Liebe im Internet? Zunächst einmal kann man sich natürlich über die vermutlich vielen Interessenten freuen. Wenn sich dort aber kein Mr. Right finden lässt, sollte Frau von Welt auch selbst aktiv werden. Die Auswahl an Herren ist auf diesen Seiten groß und nichts spricht dagegen selbst einen Mann anzuschreiben und zu schauen ob er für ein persönliches Kennenlernen in Frage kommt.

Die hier aufgeführten Verhaltensweisen lassen sich natürlich auch auf bi- oder homosexuell orientierte Personen übertragen. Auch hier kann man davon ausgehen, dass die attraktiven und jungen Menschen recht viele Anfragen bekommen und die Motivation zu antworten daher eher gering ausgeprägt ist. Same same but different, quasi.

Der Sprung vom Internet in die reale Welt

Und da sind wir auch schon einen Schritt weiter. Nach der ersten schriftlichen Kontaktaufnahme, sollte man nicht zu lange warten bis man sich richtig, also persönlich kennen lernt. Natürlich soll man nicht nach der ersten Nachricht auf ein Date drängen.  Ein Jahr und unzählige Nachrichten sollte man aber auch nicht abwarten. Meist merkt man beim Schreiben schon recht schnell, ob das Gegenüber Interesse an einem Kennenlernen haben könnte oder nicht. Gern gesehen ist gerade bei den Frauen ein Telefonat bevor man sich verabredet. Aber auch dafür muss man der Typ sein. Nicht jeder telefoniert gern. Wobei es schon fraglich ist, ob jemand, der nicht telefonieren möchte, dann beim persönlichen Kennenlernen sonderlich gesprächig wird. Da kommt es wohl auf die Beteiligten an.

Eines lässt sich zum Thema Partnerbörsen jedoch nicht abstreiten: Es ist eine tolle Möglichkeit um viele verschiedene Menschen kennenzulernen. Ob für den Kaffee oder das Bier nach Feierabend oder die heiße Nummer im Swinger-Club, hängt von der Plattform ab. Wer auf Abenteuer aus ist, kann auf speziellen Seiten Mitspieler finden, die die gleichen Interessen und Neigungen teilen. Nie war es einfacher und unkomplizierter an schnellen Sex zu kommen, wenn man sich online richtig verkaufen kann.

Privatsphäre schützen

Wie überall im Internet gilt, dass Wert auf den Datenschutz gelegt werden sollte. Die Sichtbarkeit von Bildern und Details zur eigenen Person sollten von außen nicht einsehbar sein. Man selbst sollte sich auch gut überlegen, wem man Details oder Bilder von sich schickt und wie diese aussehen. Peinlich könnte sonst das Gespräch mit den Kollegen oder Bekannten werden, wenn diese auf das Profil im Dating-Portal aufmerksam geworden sind oder gar dort Gesprächspartner waren ohne, dass man es selbst bemerkt hat.

Mit Partnerbörsen verhält es sich wie im richtigen Leben: Alles ist eine Typ-Frage. Nicht jeder ist für das Online-Dating gemacht. Am Ende wird man vielleicht doch eher beim Speed-Dating, der Singleparty, auf der Arbeit, beim Sport oder der Einweihungsparty von Freunden fündig, nach was auch immer man vorher gesucht hat.

 

Wie geht ihr mit Partnerbörsen oder Flirtapps um?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Habt ihr Tipps für Neueinsteiger?

21 Kommentare

  1. Anonymus16
    3. Januar 2017

    Wie geht ihr mit Partnerbörsen oder Flirtapps um?
    Ich nutze sie um Kontakte zu knüpfen. Dann schau ich was sich ergibt. 🙂

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
    Sowohl gute als auch schlechte. Paar nette Dates gehabt. Mit paar Damen auch mehrmals getroffen. Mit einer bin ich gut befreundet. Mit einer anderen bin ich nach paar Dates im Bett gelandet. Aber ne feste Beziehung ist aus den Dates nicht geworden. Bin auch auf emotional instabile und generell auf Frauen gestoßen die nicht wussten was sie wollen. Sowas mag ich gar nicht.
    Wie schwer ist der Sprung von der virtuellen in die reale Welt?
    Kommt aufs gegenseitige Interesse an. Wenn das vorhanden ist, konnte man relativ schnell das Gespräch auf WhatsApp verlegen und sich auch anschließend treffen.

    Habt ihr Tipps für Neueinsteiger?
    Man sollte die Apps nicht zu ernst nehmen und sich dessen bewusst sein, dass viele Fakes und Bestätigungsssuchende unterwegs sind. Einfach locker nehmen und Spaß an Unterhaltungen haben. Das sich daraus mehr ergibt ist nicht ausgeschlossen. Kenne Paare die sich "online" kennenglernt haben.

  2. anniii
    3. Januar 2017

    Wie geht ihr mit Partnerbörsen oder Flirtapps um?
    Ich mag das, obwohl ich meistens nur auf Communities unterwegs bin, bei denen es nicht explizit darum geht (Sex-)Partner zu finden. Treib mich seit ich 13 war auf sowas rum, also seit *grübel* mittlerweile über acht Jahren.

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
    Bei den Communities: ich nutze das gerne für unverfängliche Online-Gespräche und um einfach ein paar neue Leute kennenzulernen die nicht unbedingt aus der gleichen Umgebung kommen wie ich. Dann schaut man, was daraus wird. Mit einigen davon pflege ich super Internet-Bekanntschaften inklusive regelmäßigen Skypegesprächen, andere habe ich im RL getroffen und es ist eine gute Freundschaft oder sogar Beziehung daraus entstanden und bei wiederum anderen hatte ich eher ein schlechtes Gefühl, sodass der Kontakt entweder vor oder nach dem ersten Mal "richtig" sehen abgebrochen ist. Mittlerweile finde ich aber auch, dass man sich gar nicht irl sehen muss, sondern dass man auch so eine Freundschaft aufbauen kann. Allgemein denke ich, dass ich im Laufe der Jahre ein relativ gutes Gefühl dafür entwickelt habe, bei wem es "passt" und bei wem nicht.

    Bei Flirtapps: im Grunde will ich da das Gleiche wie oben auch – unverfängliche Gespräche und neue Leute kennenlernen (dank eingeschränktem Suchradius auch in der näheren Umgebung). Bei manchen bleibt es bei einem Gespräch auf der App, das sich irgendwann im Sand verläuft, viele habe ich auch irl getroffen und daraufhin nie wieder Kontakt zu ihnen gehabt. Das waren aber auch solche, bei denen die Kommunikation auch online bereits eher schleppend verlief. Aber ich habe dort auch einen meiner besten Freunde kennengelernt sowie eine Beziehung, die sich gerade anbahnt.

    Wie schwer ist der Sprung von der virtuellen in die reale Welt?

    Für mich eigentlich überhaupt nicht. Wohnen die Leute, die ich treffen will, weiter weg, will ich zumindest einmal vorher mit ihnen geskypt oder wenigstens Sprachnachrichten ausgetauscht haben, sodass ich weiß, auf wen ich mich da einlasse. Da ich wie gesagt meist schon vorher ein recht gutes Gespür für die Person habe, fühlt es sich beim ersten Treffen irl auch gar nicht komisch an, sondern einfach als Fortsetzung der Online-Gespräche. Lerne ich virtuell Leute kennen, die in meiner Nähe wohnen, kann es natürlich schneller zu einem Treffen kommen (bei besagtem guten Freund von mir sogar schon gleich am Tag nach dem Kennenlernen) und da muss ich vorher auch nicht unbedingt geskypt haben, da man sich ja in der Stadt auf neutralem Boden treffen kann. Ich sichere mich da nur ab, wenn ich weiter und über Nacht wegfahre.

    Habt ihr Tipps für Neueinsteiger?

    Auf jeden Fall dafür sorgen, dass das erste Treffen an einem öffentlichen Platz stattfindet. Und dem Gefühl vertrauen – wenn man schon beim Schreiben ein komisches Bauchgefühl hat, wird es irl erfahrungsgemäß nicht besser.

    Ohman ich könnte dazu so viel erzählen, aber ich hoffe die wichtigsten Punkte hab ich jetzt geschrieben :ninja:

  3. void ray
    void ray
    3. Januar 2017

    Wie geht ihr mit Partnerbörsen oder Flirtapps um?

    Apps hab ich nicht benutzt, aber eine Partnerbörse für Studenten.
    UNIKuscheln – Partnersuche, Flirt und Dating für Studenten und Studentinnen. Kostenlose Partnerbörse mit Singles an deiner Hochschule. :zwinker:

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
    Sehr positive, schließlich hab ich so meine Freundin kennengelernt :love: Auch die Unterhaltungen mit anderen Frauen waren sehr nett.
    Wie schwer ist der Sprung von der virtuellen in die reale Welt?
    Hmm, also ich hab insgesamt "nur" 2 Frauen gedatet, mit denen ich geschrieben hab und es war auch beide Male sehr schön 🙂
    Habt ihr Tipps für Neueinsteiger?
    Geb dir Mühe beim Anschreiben. Ich hab bei der ersten Nachricht mindestens 15-20 Minuten am Schreiben gesessen. Geh auf die Infos in ihrem Profil ein, aber auch auf dich selbst. Schreib locker vor dich hin und zeig was für ein sympathischer Mensch du bist (was umso einfacher ist, wenn man auch sympathisch ist :cool:). Und nicht 1000 Frauen mit einem "Hey, wie geht´s?" zuspammen :zwinker:

  4. Mirella
    4. Januar 2017

    Zunächst einmal unterscheide ich zwischen Apps und Internetplattformen.
    Man muss sich im Klaren sein, wonach man auf der Suche ist und dass man im Falle von Apps eher auf ONS-Suche gehen kann als auf die Suche nach langfristigen Partnerschaften.

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
    Im Grunde recht positive. Je nach Plattform gehört eine gewisse Frustrationstoleranz dazu.

    Wie schwer ist der Sprung von der virtuellen in die reale Welt?

    Kann man so zusammengefasst nicht sagen. Mir war es wichtig, den Menschen beim Schreiben mehr oder weniger gut kennen zu lernen, sodass ich ihn einschätzen kann.
    Die meisten traf ich nach etwa einer Woche regelmäßigen Schreibens und es war ok.

    Habt ihr Tipps für Neueinsteiger?
    * Sich Mühe geben beim Ausfüllen des Profils und ebenso bei der Auswahl des/der Bilder. Unscharfe, aus seltsamen Winkeln geschossene Bilder, auf denen die halbe Fußballmannschaft drauf ist, wirken einfach nicht.
    Bei diesen beiden Punkten und v.a. beim Bild (da scheinen Männer etwas unbegabt zu sein, sorry :zwinker: ) würde ich den Rat von Freunden einholen.
    * Wichtig ist auch, sich das Profil der Leute durchzulesen, die man anschreibt. Das ist scheinbar nicht selbstverständlich, denn ich habe x Nachrichten bekommen in einer Zeit, als ich als einzige Profilinfo angegeben hatte, dass ich gerade nicht aktiv bin und nicht auf Nachrichten antworte.
    * Bitte auch auf das "Suchalter" achten. Auch wenn es Frauen gibt, die auf so was stehen: viele wollen eben keinen Mann daten, der gut und gerne ihr Vater sein könnte.

  5. banane0815
    4. Januar 2017

    Wie geht ihr mit Partnerbörsen oder Flirtapps um?
    Auch wenn ich mich noch nie wirklich dafür begeistern konnte, habe ich schon zwei kostenlose Partnerbörsen ausprobiert, um bei meiner bisher erfolglosen Partnersuche nichts unversucht zu lassen.

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
    Ich habe bisher vor allem eine Erfahrung gemacht: Es fällt mir extrem schwer, eine Frau zu finden, die ich tatsächlich anschreiben will.
    Viele Frauen liefern außer einem mehr oder weniger schönen Profilbild so gut wie keine Informationen über sich. Da gäbe es also drölfzig Kandidatinnen, die ich auf gut Glück mit irgendeiner überhaupt nicht individuellen und absolut nichtssagenden Nachricht anschreiben könnte, um dann möglicherweise (falls sie denn auf meine Nachricht antworten sollten) im weiteren Verlauf herauszufinden, ob sie irgendwie interessant sein könnten. Aber das halte ich nun wirklich nicht für zielführend. – Insbesondere, weil man ja immer hört, dass Frauen auf solchen Plattformen mit unzähligen nichtssagenden Nachrichten zugespammt werden.
    Und bei den Frauen, die ausführlichere Informationen in ihrem Profil veröffentlichen, entdecke ich fast immer irgendeinen Haken, der mich davon abhält, sie anzuschreiben. – Nicht dass all diese Eigenschaften notwendigerweise ein No-Go wären, wenn ich sie irgendwann mal bei einer Frau bemerken würde, die ich im Real-Life kennenlerne… Aber wenn sie mir gleich am Anfang so auf dem Silbertablett präsentiert werden, halten sie mich von der Kontaktaufnahme ab.

    Und bei einer Partnerbörse habe ich auch das Gefühl, dass dort überwiegend sehr "spezielle" Frauen unterwegs sind, die nicht zu einem spießigen, omnivoren, heterosexuellen "Cis-Mann" mit Kinderwunsch, wie mir passen:
    Typisch ist dort eine pan- und sapiosexuelle, polygam veranlagte (biologische) Frau mit irgendeinem abgefahrenen "gender", die nebenbei noch militante Veganerin ist und niemals Kinder bekommen möchte. :what:
    Als Alternative dazu finde ich noch ein paar Frauen, die zwar möglicherweise nichts gegen einen Spießer-Typen, wie mich hätten, aber dafür deutlich religiös oder esotherisch veranlagt sind, oder im elend langen Fragenkatalog mit geistig umnachteten Antworten im Stile von "Flaggen verbrennen, ist schlimmer, als Bücher verbrennen", oder mit latenter Fremdenfeindlichkeit glänzen, was dann wieder mich abschreckt.

    Wie schwer ist der Sprung von der virtuellen in die reale Welt?
    Bei meinem einzigen etwas intensiveren Kontakt (also einige Nachrichten hin und her geschrieben), hat sie wohl trotz anfänglichem Interesse (Immerhin hat sie mich angeschrieben. – Als bisher einzige Frau bei meinen bisherigen Online-Dating-Erfahrungen.) entweder kalte Füße bekommen, oder das Interesse verloren.

    Habt ihr Tipps für Neueinsteiger?
    Erwarte nichts und bring eine hohe Frustrationstoleranz mit.

  6. vry en gelukkig
    4. Januar 2017

    Wieso versuchst du es eigentlich nicht mal mit einer kostenpflichtigen Partnerbörse? 🙂
    Parship zB?

  7. Tweeka
    4. Januar 2017

    Das habe ich auch schon ausprobiert… und total seltsam war, das VOR den 3 Monaten die teuer bezahlt habe immer wieder "jemand mich angesehen hat" und danach so gar keiner mehr. Das ist doch auch reichlich komisch alles…

    Also ich kann auch nur sagen, das es bei mir absolut nichts gebracht hat, egal ob man nur geschrieben hat, oder ob man sich dann auch einmal im RealLife gedatet hat. Schon sehr seltsam das alles… Aber es gibt ja auch Menschen, die Glück mit dem Online-Dating haben.

  8. banane0815
    4. Januar 2017

    Zitat von vry en gelukkig:

    Wieso versuchst du es eigentlich nicht mal mit einer kostenpflichtigen Partnerbörse? 🙂
    Parship zB?Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.

    Wenn ich schon bei den kostenlosen Börsen merke, dass ich mit dem Konzept nicht wirklich zurecht komme, halte ich es nicht wirklich für sinnvoll, für eine andere Börse einen Haufen Geld auszugeben.
    Auch da wird es sicherlich wieder den Effekt geben, dass ich entweder zu wenige Informationen vorfinde, um eine Frau sinnvoll anschreiben zu können, oder ich wieder irgendwelche Kleinigkeiten im Profil entdecke, die mich vom Anschreiben abhalten.

    Und wenn ich dann noch an die ganzen Betrugs-Geschichden (Fake-Profile, usw.) denke, vergeht mir jegliche Lust auf kostenpflichtiges Online-Dating.

    Könnte man das ganze Gedöns mal für maximal 50€ einen Monat lang ausprobieren, würde ich es ja vielleicht tun, um meine Bedenken einem Realitätscheck zu unterziehen. Aber knapp 450€ für 6 Monate Premium-Mitgliedschaft als günstigste Option sind mir viel zu viel Geld, solange ich davon ausgehe, dass ich einerseits mit dem prinzipiellen Konzept nicht zurecht komme und dass ich andererseits auch noch nach Strich und Faden verarscht werde.

  9. vry en gelukkig
    4. Januar 2017

    Zitat von banane0815:

    Wenn ich schon bei den kostenlosen Börsen merke, dass ich mit dem Konzept nicht wirklich zurecht komme, halte ich es nicht wirklich für sinnvoll, für eine andere Börse einen Haufen Geld auszugeben.Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.

    Also ich kann ja mal von mir erzählen: Vor einiger Zeit habe ich mich mal bei parship angemeldet, weil die ein 50 %-Angebot rausgehauen haben – da habe ich für sechs Monate um die 80 € gezahlt, glaube ich. Du kannst dich ja auch einfach mal anmelden und warten, bis sie wieder mit einem Angebot ankommen.
    Und in meinen Augen kann man eine kostenlose Börse nicht mit einer kostenpflichtigen vergleichen. Ich habe es mal bei finya probiert und dort (in meinem Umfeld – mag in Städten wie Berlin anders sein) wirklich niemanden gefunden, der mir da groß zugesagt hätte. War bei parship dann anders. Natürlich gibt es auch da Männer, die ihr Profil ganz spärlich ausgefüllt haben und nicht mal ein Foto eingestellt haben, aber genauso gibt es welche, die sich wirklich Mühe geben – das merkt man.
    Letztlich: Was verliert man, wenn man mal einen Kaffee trinken geht? 🙂
    Hier im Forum hat jemand auch seine Frau bei parship kennen gelernt und ich kenne selbst auch noch ein Pärchen, das jetzt bald heiratet und sich von dort kennt.

  10. adorable
    4. Januar 2017

    Ich habe gerade gegrübelt in welche Kategorie du mich wohl stecken würdest, wenn dir mein Profil angezeigt wird, was tatsächlich passieren könnte. Mir schreiben tatsächlich viele Typen, aber mit einer kurzen, sympathischen Nachricht die etwas über ein zu kurzes "Hi" oder aufdringliches "Hi Süße" hinausgeht, ist schonmal die Möglichkeit gegeben, dass ich mir das Profil des Mannes anschaue und ihm antworte. :zwinker:

  11. Tweeka
    4. Januar 2017

    Hmm…

    Jetzt würde ich dein Profil gerne mal sehen und schauen in welche ich dich stecke 😀

    Kenne die Kategorien die @banane0815 angibt leider Gottes auch ^^

    Und mal ehrlich… ein "Hi" ist doch, auf gut Deutsch, "für'n Arsch"

  12. vry en gelukkig
    4. Januar 2017

    Mhm, also ich habe das nicht so sehr verglichen, weil ich auch viel selbst angeschrieben habe, aber mir kam da nichts komisch vor.
    Na ja, und letztlich ist es doch wie im echten Leben: Ob man sich auch bei einem Date gut versteht, kann niemand versprechen. Auch keine Partnerbörse.

  13. Tweeka
    4. Januar 2017

    Nein, das kann dir keiner versprechen. Das ist schon absolut richtig. Man kann eh nur schauen ob es prinzipiell auch funktionieren könnter wenn man sich trifft. Es ist ja eh ausschlaggebend ob man sich dann auch "riechen" kann oder ob es passt, man sieht, ob es stimmt was man sich vorher so geschrieben hat und so weiter ^^ Bisher war es halt immer nichts, oder ich habe den Kontakt auch aufgrund einer Aussage mal abgebrochen mit der ich gar nicht klarkam.

  14. shicebiologie
    4. Januar 2017

    Wie geht ihr mit Partnerbörsen oder Flirtapps um?
    Gar nicht, nie benutzt, auch wenn mich ein Freund oftmals einlädt (über E-Mail) 🙂
    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Gar keine
    Wie schwer ist der Sprung von der virtuellen in die reale Welt?

    Ka, das machen die Parteien selbst aus, kann mir aber vorstellen, dass zu viele zu lange virtuell bleiben.
    Habt ihr Tipps für Neueinsteiger?

    Wenn ihr ein dickes Fell habt: versucht es wenn ihr wollt , ansonsten kann man die Dinger auch meiden. Essentiell sind sie nicht.

  15. banane0815
    4. Januar 2017

    So etwas wäre ja auch wirklich ein fairer Preis, zu dem man diese Sache durchaus mal ausprobieren könnte. Aber beim regulären Preis von knapp 450€ für 6 Monate sieht es dann schon ganz anders aus. Das ist einfach nur Wucher für eine Sache, von der ich mir nicht sonderlich viel verspreche.

    Es ist schon klar, dass Leute, die eine Menge Geld fürs Online-Dating ausgeben, dann auch wirklich Interesse daran haben und ihr Profil entsprechend pflegen.
    Aber auch bei den kostenlosen Partnerbörsen habe ich neben mäßig gut ausgefüllten Profilen durchaus auch einige Profile mit umfrangreichen Angaben gefunden. – Und da habe ich einfach bemerkt, dass es mir extrem schwer fällt, eine sinnvolle Ausahl zu treffen und mich anschließend zu entscheiden, eine Frau anzuschreiben. – Und dieses Problem hätte ich auch dann, wenn es nur vollständig ausgefüllte Profile gäbe.

    Natürlich habe ich nichts zu verlieren, wenn ich mich mit der einen oder anderen Frau auf einen Kaffee treffe.
    Aber meine bisherige Erfahrung beim Online-Dating war eher so, dass wir eine Weile hin und her geschrieben haben und die Frau dann beim Vorschlag eines Treffens einen Rückzieher gemacht hat. So wirklich vielversprechend wirkt das auf mich auch nicht.

    Und dazu fällt mir auch auf, dass so gut wie keine brauchbaren Fotos von mir existieren, die ich für ein Profil auf einer solchen Plattform verwenden kann, da ich viel lieber hinter der Kamera stehe, als mich fotografieren zu lassen.

    Bei meinen Kategorien habe ich natürlich bewusst ein wenig übertrieben. Aber trotzdem habe ich dort in meiner Gegend einfach noch kein einziges Profil entdeckt, das nicht entweder total abgefahren ist, oder in dem sich die jeweilige Frau dann nicht zumindest beim genaueren Hinschauen durch irgendwelche seltsamen Eigenschaften und Meinungen disqualifiziert.
    Die wenigen Frauen, die auf mich erstmal einen halbwegs normalen Eindruck machen, stellen sich dann nämlich immer wieder als stark religiös heraus, womit ich auch wieder nichts anfangen kann.

    Aber einen Frauentyp habe ich tatsächlich noch vergessen:
    "Ich habe ein Pferd und 5 Katzen, die 99% meiner Freizeit beanspruchen. Wenn du mein Freund sein willst, sei bitte auf Abruf verfügbar, um das letzte Prozent Freizeit mit mir nutzen zu können und erwarte nicht, dass ich auch nur eine Sekunde weniger Zeit mit meinem Pferd und meinen Katzen verbringe, als bisher!"

    Und irgendwie finde ich es auch nur mäßig sinnvoll, eine Frau mit absolut nichtssagendem Profil mit ein paar netten, belanglosen Worten anzuschreiben.

  16. Mirella
    5. Januar 2017

    Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn du bei jedem weiblichen Profil nach "Fehlern" suchst, wird das ja auch nichts.
    Mach dir nicht so einen Kopf darüber und schreibe ein paar Frauen an, die dir spontan gefallen, auch wenn deren Profile nicht komplett deinen Vorstellungen entsprechen. Du sollst sie ja auch nicht gleich heiraten :zwinker:
    Hast du erst mal den Menschen in Person vor dir oder seid ihr erst mal am Schreiben, ist sowieso das meiste davon nebensächlich, was sie im Profil angegeben hat (außer natürlich so Sachen Rauchgewohnheiten usw.) Das Problem ist, dass wenn du dich an Kleinigkeiten aufhängst, die doch gar nicht so viel über eine Person aussagen, du nie über das Betrachten von Profilen hinauskommst.

    Das rate ich dir unabhängig vom Geschlecht, denn auch wenn es heißt, man hätte es als Frau leichter, sucht Frau ja auch nicht irgendwen. Aber um wirklich rauszufinden, wen man da vor sich hat, muss halt Kontakt aufgebaut werden.

  17. vry en gelukkig
    5. Januar 2017

    Zitat von banane0815:

    So etwas wäre ja auch wirklich ein fairer Preis, zu dem man diese Sache durchaus mal ausprobieren könnte. Aber beim regulären Preis von knapp 450€ für 6 Monate sieht es dann schon ganz anders aus. Das ist einfach nur Wucher für eine Sache, von der ich mir nicht sonderlich viel verspreche.Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.

    Das ist hier ist auch ganz interessant: ACHTUNG: Das kostet Parship im Januar 2017 – versteckte Kosten? – ZU-ZWEIT.de – bei "Wie kann man Kosten sparen?"

    Und da habe ich einfach bemerkt, dass es mir extrem schwer fällt, eine sinnvolle Ausahl zu treffen und mich anschließend zu entscheiden, eine Frau anzuschreiben. – Und dieses Problem hätte ich auch dann, wenn es nur vollständig ausgefüllte Profile gäbe.

    Natürlich habe ich nichts zu verlieren, wenn ich mich mit der einen oder anderen Frau auf einen Kaffee treffe.
    Aber meine bisherige Erfahrung beim Online-Dating war eher so, dass wir eine Weile hin und her geschrieben haben und die Frau dann beim Vorschlag eines Treffens einen Rückzieher gemacht hat. So wirklich vielversprechend wirkt das auf mich auch nicht.Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.

    Du, sogar mir als Frau haben manche Männer nach einer Weile auf einmal "einfach so" nicht mehr geantwortet. Und das, obwohl wir – in meinen Augen – nett miteinander geschrieben hatten. Passiert halt. Klar, du brauchst Geduld. Aber auch Lust es mal mit Online-Dating zu probieren. Wenn du da von Anfang an mit der Einstellung "Wird eh nichts!" rangehst, würde ich es wohl auch lassen.

    Und dazu fällt mir auch auf, dass so gut wie keine brauchbaren Fotos von mir existieren, die ich für ein Profil auf einer solchen Plattform verwenden kann, da ich viel lieber hinter der Kamera stehe, als mich fotografieren zu lassen.Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.

    Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe. :tongue: Sorry, aber – HALLO?! 😀 Du schreibst andauernd hier im Forum, wie unglaublich essentiell es für dich ist, eine Partnerin zu finden – aber auf brauchbare Fotos hast du keine Lust?! 😀 Das kostet halt mal ein paar Euros und ein bisschen Zeit – aber das sollte dir die Chance auf eine Frau doch wert sein. :zwinker:

  18. banane0815
    5. Januar 2017


    Ich werde es mir mal genauer anschauen… Aber schon mal das Argument, dass die ganzen Aktionen im "real-life" teurer wären, finde ich ziemlich absurd.
    Ich gehe ja nicht ausschließlich in der Hoffnung, eine Partnerin zu finden, ins Restaurant, Fitnessstudio, zum Tanzkurs, oder in meinem Fall z.B. in die Boulderhalle, sondern mache so etwas in erster Linie, weil ich gut essen, Sport treiben, oder Tanzen lernen will und nehme die Möglichkeit, dabei evtl. eine attraktive Frau kennenzulernen, eher als kleinen Bonus mit.
    Und dazu entstehen mir ja auch beim Online-Dating zusätzliche Kosten, sobald man sich mal trifft und etwas gemeinsam unternimmt.

    Und es ist ja auch keineswegs so, dass ich zu geizig wäre, um irgendwie in Dinge zu investieren, die mir eine Chance bei der Partnersuche versprechen… denn obwohl ich jetzt nicht zu den extrem reichen Leuten gehöre, ist Geld nun wirklich das letzte, woran es mir gerade fehlt.
    Aber bei einem Betrag von einigen hundert Euro erwarte ich dann eben doch eine gewisse Gegenleistung, bzw. eine gewisse Erfolgsaussicht. – Und die sehe ich bei solchen Online-Dating-Platfformen derzeit für mich einfach nicht.

    Ein paar Euro für Fotos auszugeben, wäre sicherlich kein Problem.
    Aber bisher habe ich nicht den Eindruck, dass irgendwelche gestellten Profi-Fotos wirklich optimal für ein Online-Dating-Profil sind, weil das irgendwie viel zu steril, steif und unpersönlich rüber kommt.

  19. vry en gelukkig
    5. Januar 2017

    Na, so ein Denken ist aber nicht sehr anziehend. :confused: Gerade, wenn du selbst sagst, dir mangelt es nicht an Geld.

    Nee, ich denke da auch eher an ungestellte Fotos. Zum Beispiel so was: Daniel | 29 | Berlin – im gegenteil (Da könntest du dich natürlich auch bewerben :tongue: 😀 )

    Na ja, letztlich ist es deine Entscheidung. 🙂 Ich wollte dich nur ermuntern und dir sagen, dass ich zumindest von parship einen guten Eindruck habe – mit den anderen Partnerbörsen kenne ich mich nicht aus.

  20. banane0815
    5. Januar 2017

    Ich habe ja auch nie behauptet, dass ich ein Problem damit hätte, dafür Geld auszugeben.
    Ich finde nur die Argumentation im Artikel, weshalb der Preis angeblich überhaupt nicht so hoch wäre, ziemlich absurd.

    Auf der Seite gibt es schon coole Fotos. Aber so überhaupt nicht gestellt und inszeniert sind die Fotos jetzt auch nicht. :whistle: Oder die Leute haben schon ein verdammt fotogenes Leben.

    Ich finde deine Ermunterngen durchaus gut. Aber ich weiß nur noch nicht, ob sie mich wirklich zum Umdenken bewegen können. Ich glaube, da muss ich noch ein paar mal drüber schlafen. :confused:

  21. SchafForPeace
    5. Januar 2017
    Off-Topic:

    Sowas hab ich auch eher uninteressant gefunden, egal, wie “natürlich“ es sein sollte. Ich finde Schnappschüsse und (gute) Selfies (sprich, nicht vorm Badezimmerspiegel oder sonstigen Spiegeln mit Chaos im Hintergrund und vermeintlich coooooler Pose samt sichtbarer Handyrückseite) meist ansprechender, Fotos, auf denen die Person in die Kamera schaut, mag ich auch gern (außer, die Perspektive ist mist).
    Schnapp dir einen Kumpel mit halbwegs guter Handykamera oder guter Digitalkamera, unternimm was mit ihm, dass dir Spaß macht, und beauftrage ihn, immer wieder Fotos von dir zu machen. Gern auch welche, auf denen du in die Kamera schaust :smile:.

    Ich würde dir auch den Tipp geben, die Profile nicht zu genau zu durchforsten bzw nicht nach “Fehlern“ zu suchen, sondern nach Punkten, die dir zusagen, und die Frau dann anzuschreiben 🙂
    Nicht ewig rumschreiben, sondern einfach dann nach Treffen fragen, wenn sie dir sympathisch erscheint vom miteinander schreiben her 🙂
    Hab mich auch schon nach gerade mal ein paar Nachrichten hin und her am gleichen Tag mit jemandem getroffen, der im gleichen Ort wohnte und gerade auch noch nichts vor hatte 😀 Aber auch nach 1-2 Wochen.
    Was bei mir die Wahrscheinlichkeit für Zusagen zum treffen gesteigert hat, war, wenn man vorher schon auf's Handy gewechselt ist zum Kontakt ausbauen. (Wobei ich die Nummer auch nur an mir sympathische Männer ausgegeben habe, aber vom privaten Texten /telefonieren bekommt man besseren Eindruck voneinander meines Erachtens 🙂 )

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.