Serien-Tipp: Secret Diary of a Call Girl

„Der Kunde ist König!“ erhält in dieser Serie eine ganz neue Bedeutung. Denn hier wird das Mantra so mancher Branche zur Realität!

Belle de Jour ist eine Dame für die ganz besonderen Stunden der Londoner Herren. Diese Stunden, in den Edel-Hotels der britischen Hauptstadt, lässt sie sich entsprechend gut bezahlen. Sie bezeichnet sich selbst u.a. als „Edel-Escort“, scheut sich aber nicht das Wort „Hure“ in den Mund zu nehmen. Sie scheut sich auch nicht davor, die noch so merkwürdig anmutenden Wünsche ihrer Kunden zu erfüllen und legt sich dabei voll ins Zeug. Das führt im Laufe der Serie zu nicht nur einer eher witzigen als erotischen Szene. Belle liebt ihren Job. Sie liebt das Geld und den Sex.
Der Zuschauer begleitet Belle de Jour dabei nicht nur zu den Kunden. Auch die umfangreiche Vorbereitung vor „einem Termin“, und die Gespräche mit Chefin und Kolleginnen haben ihren festen Platz in der Serie.
Ihr Privatleben trennt Belle kategorisch von ihrem Job. Dann ist sie als Hannah für ihre nichtsahnenden Freunden und Familie eine Sekretärin. Natürlich bringt das Doppelleben so einige (für den Zuschauer äußerst unterhaltsame) Verwirrungen und Herausforderungen mit sich, die Belle dem Zuschauer mit Witz und so manchen Anekdoten näher bringt. Dabei besticht die Serie durch die ansprechende Inszenierung der „Kundenkontakte“, die trotz der Thematik und der relativ eindeutigen Bilder nicht billig erscheinen oder nach Porno aussehen.

 

Billie Piper, die so manchem noch von „Doctor Who“ bekannt sein dürfte, verkörpert Hannah/Belle mit koketten Blicken und einer vielseitigen Garderobe.

Die Serie, die auf einen Blog von Brooke Magnanti und dem späteren dazugehörigen Buch basiert, umfasst vier Staffeln mit je acht Folgen (ca. 23 Minuten). Sehen kann man alle vier Staffeln aktuell kostenlos unter anderem auf Amazon Prime oder Myvideo. Auch Netflix, Maxdome und iTunes bieten die Serie an. Auch Sixx strahlte die Serie seit 2013 aus.

6 Kommentare

  1. reed
    24. Februar 2016

    Ich habe mal ein paar Folgen der Serie gesehen und fand sie zwar ganz unterhaltsam, aber irgendwie … hm, ein wenig zu verklärt? Kam mir vor wie eine Serie, nach der 14jährige ihren Berufswunsch in "Call Girl" ändern, weil man dadurch viel Geld verdient, nur attraktive reiche Geschäftsmänner als Kunden und nebenbei noch fantastischen Sex hat.

  2. Antyla
    Antyla
    24. Februar 2016

    Ich fand die Serie toll.Was störte war dieses ganze Gefühlswirrwar mit Hanna's besten Freund.

  3. Mikiyo
    Mikiyo
    24. Februar 2016

    Ich muss zugeben, dass Staffel vier für mich nicht mehr passt. Einfach von der ganzen Konzeption.
    Staffel eins bis drei fand ich aber sehr gelungen. Die Kritik von reed kann ich aber absolut nachvollziehen. Unattraktive oder sehr(!) viel ältere Herren fehlen einfach.

    Dafür bringen die Jungen so manche merkwürdige Vorliebe mit. :ninja:

  4. Felicia80
    24. Februar 2016

    ich kenn die serie komplett und fand sie auch echt gut!mal was ganz anderes von der stimmung her mMn-und für mich wars eine feel good serie.

  5. PhesKlNachtmusi
    24. Februar 2016
    reed

    Ich habe mal ein paar Folgen der Serie gesehen und fand sie zwar ganz unterhaltsam, aber irgendwie … hm, ein wenig zu verklärt? Kam mir vor wie eine Serie, nach der 14jährige ihren Berufswunsch in "Call Girl" ändern, weil man dadurch viel Geld verdient, nur attraktive reiche Geschäftsmänner als Kunden und nebenbei noch fantastischen Sex hat.

    Wenn man gut in etwas ist, sich..bzw die eigenen Leistungen gut verkaufen kann und den Markt dominiert, dann kann man sich auch die Kunden aussuchen.

    Und was fantastischer Sex ist…das liegt ja auch im Auge der Geniessenden….manchen reicht da schon ein Girlfriend-Experience….andere brauchen für den ultimativen Kick Vollkörperlatex und Reitgerte.

    Ausserdem basiert die Serie auf einem Buch, das schon eher schmeichelhaft und humorvoll geschrieben ist…..warum sollte man dann der Serie es antun die Story mit schlimmen Erlebnissen zu verwaschen?

  6. reed
    24. Februar 2016
    PhesKlNachtmusi

    Ausserdem basiert die Serie auf einem Buch, das schon eher schmeichelhaft und humorvoll geschrieben ist…..warum sollte man dann der Serie es antun die Story mit schlimmen Erlebnissen zu verwaschen?

    Keine Ahnung, habe ich ja nicht gefordert.

    Es wäre halt keine Serie, die ich unbedingt jüngeren Mädels empfehlen würde, weil ich denke, dass die Realität des Durchschnitts-Callgirls davon doch abweicht. So wie Scrubs nicht für den Alltag eines Arztes steht oder Suits für den eines Anwalts. Natürlich muss nicht jeder Serie der Realität entsprechen. Ich fands deswegen halt eher unspannend, zu "glatt". Aber vielleicht muss ich der Serie auch noch eine zweite Chance geben :zwinker:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.