TV-Tipp: „Sex around the World“ (Dokumentatiosreihe)

In „Sex around the World“ bereist der Kanadier Philippe 24 Länder auf dem ganzen Globus und spricht mit Experten, jungen und alten Menschen, Aktivisten und Betroffenen über die Vorstellungen von Liebe, Beziehung und Sex. Auch Pornografie, Schwangerschaft und sexuelle Gesundheit sind Themen, die nicht ausgespart werden.
Dabei werden auch kulturelle Besonderheiten angesprochen, die innerhalb der besuchten Kultur als Tabu gelten. Was in einem Land erlaubt ist, kann im anderen verpönt sein und sogar strafrechtlich verfolgt werden.
Philippe und seinem Team gelingt in der Reihe ein direkter, aber nicht voyeuristischer Blick in eine Auswahl von sexuellen Variationen rund um den Globus.
Natürlich erlaubt dieses Format nur einen Einblick in Ausgewählte Facetten der jeweiligen Sexualität und darf keinen Anspruch auf eine vollständige Darstellung erheben. Viele Aspekte werden zwar thematisiert, können im Rahmen der begrenzten Zeit des Formates aber natürlich nicht umfassend von verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Wenn man die Dokumentationsreihe aber als das sieht, was sie ist, nämlich lediglich ein Einblick, sollte diese Tatsache nicht als Problem, sondern als Anstoß für eine intensivere Auseinandersetzung mit anderen kulturellen L(i)ebesweisen gesehen werden. 😉

Der Besuch in Indien ist der Auftakt der Reihe. Philippe spricht mit den Menschen in Indien über die Ehe, vorehelichen und gekauften Sex, das Kamasutra und die Eunuchen, die in Indien nicht ganz ungefährliches Leben haben. Wie wird in Indien mit Sex im Film umgegangen? Wie leben junge Homosexuelle in Indien? Durch Experteninterviews erhält der Zuschauer einen Einblick.
In der Dokumentationsreihe folgen Länder wie Schweden, Japan, Ruanda, England und Argentinien. 18 weitere Nationen reihen sich ein.

Produziert wurde die Dokumentationsreihe zwischen 2011 und 2013. Die 24 Beiträge sind jeweils 50 Minuten lang und können in der ARD-Mediathek angeschaut werden. Es lohnt sich!

Quellen und Links zum Weiterlesen:
ARD Mediathek:  1/24: Indien (abrufbar bis 21.10.2016)
ARD Mediathek: 2/24: Schweden (abrufbar bis 28.10.2016)
ARD Mediathek:  3/24: Argentinien (abrufbar bis 04.11.2016)
ARD Mediathek:  4/24: Frankreich (abrufbar bis 11.11.2016)
ARD Mediathek:  5/24: England(abrufbar bis 18.11.2016)
ARD Mediathek:  6/24: Ruanda (abrufbar bis 25.11.2016)
ARD Mediathek:  7/24: China (abrufbar bis 02.12.2016)
ARD Mediathek: 8/24: Japan (abrufbar bis 09.12.2016)
ARD Mediathek: 9/24: Südkorea (abrufbar bis 16.12.2016)
ARD Mediathek:  10/24: Russland (abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek:  11/24: Senegal (abrufbar bis 06.01.2017)
ARD Mediathek: 12/24: Libanon(abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek:  13/24: Israel (abrufbar bis 20.01.2017)
ARD Mediathek:  14/24: Brasilien (abrufbar bis 27.01.2017)
ARD Mediathek: 15/24: Australien (abrufbar bis 03.02.2017)
ARD Mediathek:  16/24: Deutschland (abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek:  17/24: Mexiko (abrufbar bis 01.12.2016)
ARD Mediathek:  18/24: Vietnam (abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek: 19/24: Südafrika (abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek:  20/24: Türkei (abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek:  21/24: Indonesien (abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek:  22/24: Griechenland(abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek:  23/24: Polen (abrufbar bis 30.11.2016)
ARD Mediathek: 24/24: Italien (abrufbar bis 30.11.2016)

2 Kommentare

  1. Noir Désir
    Noir Désir
    7. Mai 2016

    Bisher sah ich schon einige Folgen über Indien, Frankreich, Italien, Ruanda und noch ein paar andere.

    Beeindruckt war ich von der Sexpraktik Kunyaza in Ruanda. 😀 Auch interessant war, dass in Italien einige Mütter keine Blowjobs geben, aus dem Grund, dass sie nicht ihr Kind mit den Lippen küssen können, mit dem sie einen Penis verwöhnt haben. In der Doku über Italien wurde außerdem viel über die Sexualität im Vatikan gesprochen, was auch sehr interessant war.

    Die Reihe finde ich insgesamt sehr ansprechend, weil sie sehr vielseitig ist und es in jedem Land und in jeder Kultur durchaus andere Charakteristika der Sexualität gibt und die Reihe diese gut aufbereitet/aufschlüsselt.

  2. Mikiyo
    Mikiyo
    11. Mai 2016

    Im Blogbeitrag findet ihr jetzt den Link zu allen 24 Beiträgen der Reihe. 🙂

    Nach Noirs Beitrag habe ich mir auch die Episode zu Ruanda angeschaut und fand die Darstellung wirklich interessant. Gerade in Anbetracht der Geschichte des Landes.
    Das Chinas Einkind-Politik und das daraus resultierende Abtreibungsgebot und die Legalisierung von Kondomen als "Befreiung von der Fortpflanzung" angesehen wird, ist eine der Betrachtungsweisen, die ich ungewöhnlich finde.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.