User des Monats November 2017

User des Monats - Schattenbild im Sonnenuntergang

Für den November hat sich ein wirklich langjähriger User bereit erklärt, aus den Schatten des Forums zu treten und uns ein bisschen mehr über sich zu erzählen:
Erfahrt diesen Monat mehr über Mr. Poldi!

Name: Andreas
aktuelles Alter: 38
gefühltes Alter: Puh, das ist nicht so ganz einfach und mitunter auch schwankend, tendenziell fühle ich mich aber schon eher etwas älter – vielleicht so Mitte 40.
Geographische Lokalisation: Mitten in der Toskana Deutschlands
Hauptbeschäftigung: Mädchen für alles in der IT
Lebensmotto: Ein Lebensmotto habe ich eigentlich nicht wirklich, aber es gibt einige Dinge, die mir wichtig sind, zum Beispiel, dass ich bei allem, was ich tue, immer bemüht bin, dies möglichst perfekt zu tun. Dies zieht sich durch alle Lebensbereiche, so habe ich mich z.B. in der Schule nie zu Fragen gemeldet, wenn ich mir nicht zu 100% sicher war, dass meine Antwort/Aussage korrekt ist – was dann oft zu schlechten mündlichen Noten geführt hat, da dies eher selten der Fall war.
Man könnte also vielleicht sagen, dass mein Motto ist: „Entweder richtig – oder gar nicht.“

Du bist bereits seit 2002 im Forum angemeldet. Kennst du noch den Grund für deine Anmeldung?
Sorry, aber genau weiß ich das beim besten Willen nicht mehr.
Aber ich bin mir relativ sicher, dass ich durch die Frage: „Warum finde ich keine Freundin?“ auf PL aufmerksam geworden bin.

Welche Threads hast du damals gelesen?
Ziemlich querbeet – zumeist aus den Bereichen Liebe & Partnerschaft, Stammkneipe (ich vermisse das Rumgeprolle und den Giorgio-Armani-Stammtisch zutiefst! Ein herber Verlust an literarischen Meisterwerken 😉 ), Off-Topic/PC, Umfragen und Kummerkasten.

Du warst auch zwischendurch lange nicht aktiv. Was ist heute anders als vor 15 Jahren?
Ich denke, da hat sich sehr viel verändert.
Heute nutzen viele Menschen Kommunikationsmöglichkeiten & Plattformen, die es vor 15 Jahren noch gar nicht gab, 2002 gab es keine Apps, Facebook, Twitter, YouTube – ja noch nicht einmal Skype. Foren, wie Planet-Liebe, waren daher zum damaligen Zeitpunkt das Kommunkationsmedium schlechthin. Zwar ist seitdem auch die Gesamtmenge derjenigen, die „online“ sind, gestiegen, aber nicht in dem Maße, wie es eben neue Angebote gab.
Von der ursprüglichen Ausrichtung her war Planet-Liebe ein Angebot, das sich primär an Jugendliche und junge bzw. junggebliebene Erwachsene richtete. Somit waren damals, meiner Meinung nach, auch wesentlich mehr jüngere User aktiv als heute. Das Thema das Forums ist zwar naturgemäß noch immer aktuell, aber die Kommunikationsform „Forum“ hat in Zeiten von Smartphones und stark visuellen Inhalten an Attraktivität verloren.

Was hat sich überhaupt nicht geändert?
Aus meiner Sicht definitiv die Hilfsbereitschaft der User.
Hier sind die unterschiedlichsten Charaktere, Erfahrungen und Meinungen vertreten und dennoch wird auch beim gefühlt 1.000.000 Thread zum Thema „Sie hat nur noch selten Lust“ 🙁 der User nicht einfach auf die Suchfunktion verwiesen, sondern es wird immer von Neuem individuell auf die Situation des Threaderstellers eingegangen.
Auch macht es, zumindest „von außen“, den Eindruck, dass es hier sehr sehr zivilisiert zugeht. Auch bei völlig unterschiedlichen Meinungen, bleiben die Beiträge durchweg höflich.
Ich denke, das ist ein Alleinstellungsmerkmal von PL, welches man in Foren eher selten findet.

Weißt du noch, worüber du selbst deine ersten Threads erstellt hast?
Wissen wäre übertrieben, aber ich war mir ziemlich sicher, dass es ein Rumgejammer-Thread zum Thema „Ich finde nie eine Freundin!“ war – ein kurzer Blick in die Suche hat dies bestätigt.
Davon habe ich so einige erstellt… die teilweise sogar negativen „Kult-Status“ erreicht haben.

Du warst eine zeitlang auch Teammitglied. Inwiefern hast du das Forum dadurch mit anderen Augen gesehen?
Ich denke, die erste Feststellung war: „Scheiße, das macht ja doch richtig Arbeit!“ :zwinker:😉
Als normaler User ist es schwer vorstellbar (und noch schwieriger nachzuvollziehen), wie viel Arbeit im Betrieb und der Weiterentwicklung einer solchen Plattform stecken.
Bei Tausenden von Nutzern gibt es ständig Themen zu verschieben, Spam zu entfernen, bei vergessenen Passwörtern zu helfen usw. und so ganz nebenbei möchte auch die Software noch gewartet werden.
Ein nicht unerheblicher Teil dieser Arbeit wird, wie in vielen Foren, von Moderatoren geleistet, die dies ehrenamtlich in ihrer Freizeit tun. Da schmerzt es sehr, wenn einem all diese Mühen in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen in „Flame-Threads“ mit Vorwürfen von Willkür, Zensur etc. gedankt werden.

Welche Themen interessieren dich heute?
Wie vermutlich viele User, rufe ich fast ausschließlich „Was ist neu“ auf und sehe mir dann da diejenigen Threads an, welche ich vom Threadtitel her interessant finde. Zumeist sind dies Themen aus den Bereichen Beziehung & Partnerschaft sowie Kummerkasten. Eigentlich gar nicht mal, weil ich die Themen für mich so interessant finde, sondern weil das Themenbereiche sind, von denen ich zumindest denke, dass ich da mittlerweile ein wenig Erfahrung habe und ggf. etwas Nützliches beitragen kann.
Den Politikbereich lese ich auch sehr gerne, da dies ein Thema ist, das mich selbst beschäftigt.

Inwiefern denkst du, dass du dich in der Zeit seit deiner Anmeldung auch selbst verändert hast?
Ich denke, ich bin über die Jahre hinweg deutlich selbstbewusster geworden, habe meine Ansichten zu einigen Dingen verändert.
Als ich mich hier angemeldet habe, war ich fest davon überzeugt dass ich unattraktiv, langweilig und beziehungsunfähig bin und daher niemals eine Partnerin finden werde und ließ mich auch von vielen, im Nachhinein betrachtet völlig richtigen, Tipps nicht vom Gegenteil überzeugen.

Heute weiß ich, dass ich damit falsch lag: Ich bin zwar nach wie vor ein recht langweiliger Mensch, aber ich bin durchaus in der Lage, eine Beziehung zu führen. Im Grunde bin ich also noch immer der gleiche Mensch, der ich schon immer war.
Physisch merke ich eindeutig, dass ich älter geworden bin – mit Anfang 20 hatte ich kein Problem, mal eben an einem Tag 400km (in einfacher Richtung) auf ein UT zu fahren, das is mir heute zu viel und ich nehme mir lieber ein Hotel.

Du gehörst zu den Usern, die zu verschiedenen Usertreffen fahren. Was bedeuten diese Treffen für dich?
Ich würde jetzt nicht unbedingt behaupten wollen, dass ich eine Sozialphobie habe, aber es ist schon so, dass ich mich unter fremden Menschen sehr unwohl fühle und daher nur schwierig bis gar keine Kontakte knüpfen kann. Es ist für mich daher nicht ungewöhlich, z.B. bei einer Messe oder Konferenz, quasi nur in der Gegend herumzustehen, ohne ein Wort zu sagen. PL-Usertreffen sind eine der ganz wenigen Ausnahmen, bei denen ich Sozialkontakte habe.
Da ich (viele) Teilnehmer ja schon durch diverse Beiträge „kenne“, fällt es mir leichter (aber immer noch schwer genug,) ins Gespräch zu kommen.

Welche Bedeutung hat/hatte das Forum aus heutiger Sicht in deinem Leben?
Das Forum hat mein Leben in vielen Bereichen sehr verändert, ich denke sogar weitaus stärker als dies bei jedem anderen User der Fall ist:
Ich habe hier Freundschaften geschlossen, die seit über 13 Jahren bestehen, bin durch eine dieser Freundschaften Taufpate geworden (mittlerweile ist der Täufling schon bald volljährig). :eek:
Das Forum hat auch indirekt meinen beruflichen Werdegang beeinflusst und ich habe hier meine Frau kennengelernt.
Ohne PL wäre mein Leben definitiv ganz anders verlaufen.

Was tust du sonst noch gern, wenn du nicht bei PL online bist?
Es gibt bei mir nicht viel „Offline-Leben“. Selten bin ich bei diversen Geburtstagsfeiern und Treffen mit meinen Eltern unterwegs. Normalerweise kommt noch das monatliche Treffen des Katzensitterclubs und eventuell hin und wieder mal ein Baby- bzw. Katzensitter-Einsatz hinzu.
Online bin ich ein recht passiver Nutzer, das heißt, ich konsumiere eher, als dass ich Content produziere. So lese ich z.B. sehr gerne Tech-Blogs und News oder stöbere durch interessante Projekte bei GitHub.

Ein Katzensitterclub?
Als Katzenhalter hat man halt das Problem: „Was tun, wenn man in Urlaub fährt?“ Hunde sind eher personengebunden, die kann man „problemloser“ mitnehmen – für eine Katze,  die eher ortsbezogen ist, wäre das massiver (unnötiger) Stress.
Da ist so ein Katzensitterclub ideal. Wenn man in den Urlaub fährt, kümmert sich ein anderes Mitglied um die Fütterung der Tiere, Reinigung der Katzentoiletten, etc. Zwar gibt es da auch kommerzielle Angebote, aber die sind teuer und man weiß nicht, wie die Pfleger mit den Tieren umgehen. Im Club weiß man zumindest, dass alle selbst Katzenhalter sind. Man kann mit hinreichender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sie die „Sitterkatzen“ genauso gut pflegen, wie die eigenen Tiere.
Im Regelfall kennt man den Sitter durch die Treffen auch über einen längeren Zeitraum persönlich.

Welche 3 Dinge würdest du überall hin mitnehmen (wollen)?
meine zwei Kater, mein Tablet und meine Hausschuhe (hässlich wie die Nacht, uralt und schon gefühlte 500x repariert, aber suuuperbequem 😀 )

Mit welchen Adjektiven würdest du dich beschreiben?
perfektionistisch, pedantisch, großzügig, hilfsbereit, verbissen, verpeilt, konsensbemüht, lösungsorientiert, prinzipientreu

—————————–

Als User des Monats bekommst du auch eine Kreativaufgabe.
Stelle für uns zeichnerisch/graphisch dar…

… was dein bester Forumsmoment war.

Collage zum Sommercamp 2006 mit Wasser, Wellen, Palmen, Kirschblüten, Sonne und I-aah (Winnie Puh)

————————–

Bitte vervollständige folgende Sätze für uns:

In meiner Nachttischublade…
… ist jede Menge Schrott, den ich nie benutze. Ich müsste da dringend mal ausmisten!

Ich bewundere…
… Menschen, die es schaffen, ohne Rückfall abzunehmen.

Ich würde niemals…
… Drogen nehmen.

Wenn keiner zuschaut, dann…
… bin ich vielleicht gar nicht existent.

Bei mir zu Hause findet man mit Sicherheit kein/e…
… Apple-Produkte!

Wer mich kennenlernt, merkt schnell,…
… dass er es mit einem Nerd zu tun hat.

Liebe ist für mich…
… das wundervollste, was einem im Leben widerfahren kann.

Ich bekomme gute Laune, wenn…
… ein Konzept genau so funktioniert, wie ich es mir gedacht hatte – oder wie Hannibal vom A-Team sagen würde: „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!“

Und die obligatorische Abschlussfrage:
Was geht dir jetzt durch den Kopf?
Mist, ich wollte eigentlich anlässlich meines Geburtstages morgen* einen Kuchen backen und mit ins Büro nehmen. 🙁

*Anmerkung der Redaktion: neulich

Vielen Dank für deine vielen Ausführungen.
Vielleicht ermuntern sie ja den einen oder anderen User bei einem Treffen (z.B. in Augsburg), dich in ein Gespräch zu verwickeln. 🙂

12 Kommentare

  1. LULU1234
    LULU1234
    1. November 2017

    Das mit dem Patenkind ist ja eine süße Geschichte!

    Und von den Puschen braucht es ein Bild!

  2. BettmanWeilMüde
    1. November 2017

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich auf jeden Fall

  3. John_Sheppard
    1. November 2017

    Interessant was man als Urgestein so alles erleben kann 🙂

    Ich muss sagen, ich würde dich gerne mal in der Big Bang Theory sehen ! :tongue:

  4. Zuckerdöschen
    2. November 2017

    Toll geschrieben, habe mit schmunzeln jede deiner Zeilen genossen. Deine Ehrlichkeit und Selbstanalyse ist bemerkenswert und by the way, ein Nerd zu sein ist was Gutes, kann mir nicht vorstellen, dass du langweilig bist!
    Bei uns gibt es auch keine Apple Produkte und unser Hund heißt Linux!

  5. Hörnchen
    2. November 2017

    Das ist das erste "User des Monats- Interview", das ich wirklich von Anfang bis Ende mit einem Schmunzeln gelesen habe! Sehr sympathisch – bei den Hausschuhen wars um mich geschehen 😀

  6. Mr. Poldi
    2. November 2017

    Ich fürchte das kann ich wirklich nur engen Freunden und Familienmitgliedern zumuten, lol :seenoevil:

    Dankeschön 🙂

  7. Flöchen99
    2. November 2017

    Oh ja, das kenne ich! Und dann hab ich mich immer geärgert, wenn ich das richtige gedacht habe und mir nur nicht sicher genug war, dass es stimmt. 😀

  8. Mr. Poldi
    3. November 2017

    Geärgert habe ich mich da eigentlich nie, eher im Gegenteil – ich habe mich gefreut wenn ich (mal wieder) richtig lag und dem Banknachbarn (dem ich meine Gedanken zugeflüstert habe) zu einem Beitrag verhelfen konnte 🙂

  9. Mausezahn
    3. November 2017

    Vielen Dank füt diesen wunderbaren Text!
    Ich freue mich schon sehr auf unser Treffen morgen :jaa:

    Der Fragebogen hat meine hohe Meinung von dir nach dem letzten Sommercamp voll und ganz bestätigt. 😀

  10. caotica
    3. November 2017

    Sehr leseneswert verfasst 🙂 Un du hast Hannibal zitiert, damit rückst du auf der Sympathie Skala noch weiter nach oben. Jetzt wäre ich ja neugierig, wie du real so bist :zwinker:

  11. Mr. Poldi
    3. November 2017

    Danke für die Blumen.
    Sommercamp? 🙂

  12. Fedora
    Fedora
    1. Dezember 2017

    Mr. Poldi, deine Amtszeit als User des Monats endet mit viel Herz (26x :herz:). Möge es dir die Adventszeit wärmen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.