Userin des Monats Juni 2018

Userin des Monats Juni 2018

Mit dem Juni runden wir die erste Jahreshälfte ab und können uns damit auf unsere erste Userin des Monats aus der Schweiz freuen! Wentj erzählt uns diesen Monat mehr über ihr (Foren)-Leben. 🙂

Name/Spitzname: Wentj – wenn ihr mögt auch Wentu, in Anlehnung an meinen Dialekt
aktuelles Alter: 26
gefühltes Alter: müde 26
Geographische Lokalisation: Ich wohne in dem Teil der Schweiz, in dem man keinen Senf zu seiner Bratwurst bekommt.
(Ich esse meine aber trotzdem mit Senf und Mayo.)
Hauptbeschäftigung: den Leuten einreden, dass sie hungrig sind
Lebensmotto: «Grow through what you go through.»

Was hat dich dazu gebracht, dich bei PL zu registrieren?
Auf das Forum gestossen*¹ bin ich, weil ich befürchtete schwanger zu sein. Es war absolut grundlos, das war mir eigentlich schon klar, aber ein bisschen Symptome googeln hat ja noch nie geschadet… Jedenfalls gefiel es mir, wie die User hier auf die Fragen eingegangen sind und wirklich versucht haben, konstruktive und hilfreiche Beiträge an die jeweiligen TS zu schreiben. Das Thema habe ich dann zwar nie erstellt, aber dafür einen User-Account.

Was gefällt dir hier?
Ich fühle mich hier wirklich «heimisch». Bei manchen Usern fühlt es sich so an, als ob ich sie persönlich kennen würde – obwohl ich ihnen noch nie begegnet bin. Mir gefällt auch, dass PL eine (mehr oder weniger) anonyme Anlaufstelle für jedes Problem, das man sich vorstellen kann, ist. Hier kann ich nach Stellungstipps fragen und bekomme nur ein paar Unterforen weiter auch noch Kauftipps, wenn ich einen neuen Grill brauche. 😀

Welche Bedeutung hat dein Nickname für dich?
Eine tiefere Bedeutung hat er an sich nicht (mehr*). Es ist eine Mischung aus dem Venti-Kaffeebecher aus dem Starbucks und meinem Namen.
—-
* Es gab Zeiten, da hat man mich selten ohne so einen Kaffee angetroffen… Das hat mein (studentisches) Portemonnaie nur nicht allzu lange mitgemacht.

Welche Themen liest du typischerweise?
Ich bin ein Querbeetleser. Abgesehen vielleicht von politischen Themen, schaue ich in so ziemlich alles mal rein.

Wer weiss in deinem Umfeld von deinem PL-Account?
Meine Eltern, mein Freund und enge Freunde wissen davon. Mein Freund weiss ziemlich genau Bescheid, die anderen wissen nur von «so einem Forum», in dem ich mitlese und -schreibe.

Inwiefern würdest du sagen, dass das Forum dein Leben beeinflusst?
Bei manchen Diskussionen fällt mir etwas ein, was ich hier gelesen habe. Je nachdem, erwähne ich das dann auch – manchmal direkt als «im Forum…», manchmal als «ein/e Bekannte/r…». Manche Leute fragen sich langsam schon, was ich eigentlich so für Menschen kenne. 😀

Ich bin definitiv auch offener geworden, was Sex generell und meine eigene Sexualität im Speziellen angeht. Als ich mich hier angemeldet habe, war ich extrem unsicher, um nicht zu sagen verklemmt. Da haben sicher auch meine jetzige Beziehung und das Alter etwas mit zu tun, aber das Forum hat auch seinen Teil dazu beigetragen, dass ich heute bin, wie ich eben bin.

Bist du schon anderen PL-Usern begegnet? Wenn ja, wie war das?
Ich war an einem UT in Zürich. So wie die Schweiz auch, war das UT mit fünf Teilnehmern eher klein, aber sehr cool. Ich bin sonst eher scheu, kann aber definitiv empfehlen, mal an einem UT teilzunehmen. Da trifft man sehr sympathische, interessante Menschen! :jaa:

Was tust du, wenn du nicht online bist?
Unter der Woche arbeite ich meistens oder schreibe an meiner Masterarbeit. Sonst mache ich gerne Sport, koche oder unternehme etwas mit Freunden.

Du bist unsere erste Userin des Monats aus der Schweiz. Warum ist es toll, dort zu leben?
In dem kleinen Land ist alles schnell zu erreichen. Ich komme aus dem Mittelland, studiere in der Nordwestschweiz, wohne im Osten und arbeite in Zürich. Das wäre in anderen Ländern wohl fast unmöglich. 😉 Das ist auch in der Freizeit praktisch: Für das italienische Lebensgefühl muss man nicht mal das Land verlassen. Der nächste See ist einen Katzensprung entfernt und man muss nicht im Skigebiet leben, um mal spontan einen halben Tag auf der Piste zu verbringen.
Und es ist einfach unglaublich schön hier.

Welche Pläne hast du noch für 2018?
Im September gebe ich meine Masterarbeit ab. Das ist also mein Masterplan (hihi) bis dahin.

Direkt danach gehe ich mit meinem Freund nach Japan. Drei Wochen Urlaub – die ich mir bis dahin sicher verdient, und auch bitter nötig haben werde. Mehr Pläne braucht’s nicht für ein Jahr. 😀

Du bist sportlich aktiv. Was genau machst du so alles?
Am öftesten trifft man mich auf dem (Spinning-) Rad an. Nebenbei mache ich, je nach Lust und Laune, Krafttraining, gehe Squash spielen, laufen oder mache Pilates und entspanne mich beim Yoga. Im Winter gehe ich ausserdem noch Skifahren. Im Sommer gibt’s gerne eine Runde Beachvolleyball oder SUP.

Welche Interessen hast du sonst noch?
Ich bin fasziniert von Sprachen und Dialekten. Verwandtschaften erkennen, Zusammenhänge herstellen und meinen Wortschatz erweitern, das ist so ein bisschen mein Steckenpferd.

Ich liebe es auch, zu kochen (und zu essen ). Ich experimentiere in der Küche gerne rum, probiere neue Zutaten und Techniken aus und entdecke neue Geschmackskombinationen. Das passiert manchmal nach Rezept, manchmal ganz Handgelenk mal Pi.*²

Welche drei Dinge gehören untrennbar zu dir – und warum?
Ein Haargummi am Handgelenk – weil mich meine Haare früher oder später nerven und ich sie einfach hochbinden muss.
Mein Smartphone – da sind mein Kalender, meine Notizen, meine Kontakte und noch viel mehr drin, da höre ich Musik oder Hörbücher, wenn ich alleine unterwegs bin, da schaue ich auf Maps alle Wege und Verbindungen nach… Ich wäre aufgeschmissen ohne das Teil.
Mein Notizbuch – Ich trage immer ein Notizbuch mit mir rum, um Gedanken und schöne Momente festzuhalten, kleine Gedichte zu schreiben und kleine Skizzen zu machen.

********

Als Userin des Monats hast du auch eine Kreativaufgabe zu bewältigen.

Stelle für uns graphisch dar, wie…
… dein letzter Traum aussah.

Das Thema Heiraten ist gerade sehr präsent in meinem Umfeld… Nachdem ich letztens von einem Probeessen nach Hause gekommen bin und sofort in einen bleiernen Schlaf verfiel, habe ich Folgendes geträumt:

Ich war auf einer Bachelorette-Party und sollte, während die Braut tausende von Kleidern anprobierte, die mindestens 30-stöckige, schokoladig-caramellige Torte probieren, um sie dann am Tag vor der Hochzeit nachzubacken.  Ich bin danach immer noch komplett überfressen aufgewacht, daher auch die kleine Explosion im Hintergrund.

Wentjes Traumdarstellung: die Schokoladentorte nimmt rechts etwa ein Drittel des Bildes ein, unten am Fuße der Torte befinden sich 16 Bräute und die Figur aus Edvard Munchs Gemälde "Der Schrei", im Hintergund eine riesige Explosion, die den Rest des Bildes einnimmt

********

Bitte vervollständige nun folgende Sätze für uns:

Ich bekomme gute Laune, wenn…
… die Sonne scheint. Ich bin ein Sommermädchen und automatisch glücklich, wenn draussen schönes Wetter ist.

Die tollsten Bücher der Welt sind…
… diejenigen, die es schaffen, mich in eine neue Welt zu entführen.

Hast du ein Beispiel?
Zum Beispiel „Und was hat das mit mir zu tun?“ von Sacha Batthyany. Es ist geschrieben wie ein Roman, ist aber tatsächlich so geschehen – und es spielt in Ungarn, einem Land, das ich gut kenne und das mir in diesem Werk doch so fremd vorkam.
Oder, schon länger her, aber unvergessen: die Harry Potter Bücher. Die konnte ich damals nicht mehr aus der Hand legen, bis ich sie ganz durch hatte.

Leider kommt das Lesen gerade etwas zu kurz bei mir, ausser man zählt Fachliteratur dazu. Wobei ich keinen meiner Fachwälzer zum tollsten Buch küren möchte.

Wenn keiner zuschaut, dann…
… singe ich vor mich hin und tanze peinlich dazu rum.

Ich fange an zu träumen, wenn…
… ich Musik höre.

Das letzte Mal hatte ich Schmetterlinge im Bauch, als…
… ich meinen Männe gestern Abend zuhause begrüsst habe. Er zaubert mir immer noch jedes Mal ein Lächeln aufs Gesicht, wenn er heim kommt.

Wer mich kennenlernt merkt schnell, …
… dass ich eigentlich ganz nett bin. Mein resting Bitchface erweckt da manchmal einen falschen Eindruck. :tentakel:

Bevor ich alt bin, will ich…
… ein erfülltes Leben gelebt haben.

Wenn man mich loswerden will, dann…
… muss man mir das ins Gesicht sagen. Ich laufe zwar auch niemandem nach, aber wenn ich merke, dass mein Gegenüber versucht, den Kontakt auslaufen zu lassen, dann provoziere ich ein klares Statement.

Kommen wir zum Abschluss:
Was geht dir jetzt durch den Kopf?

Ab in die Sonne! 😀

Vielen Dank für die Einblicke aus dem (hoffentlich) sonnigen Süden und viel Erfolg bei deinem Masterplan für 2018!

 
—-

Relevante Fakten für Möchtegernschweizkenner:

*¹ Da es sich hier um einen original Schweizer Beitrag handelt, wurde auch im Lektorat auf die Verwendung des ß verzichtet, denn:
„Der Beschluss der Zweiten Orthographischen Konferenz von 1901, ß auch für die Antiqua zwingend vorzuschreiben, fand in der Schweiz keine durchgängige Beachtung.“ (ß – Wikipedia)

*² Ja, das sagt man in der Schweiz wirklich so. Scharfen Mitdenkern ist sicherlich aufgefallen, dass es sich um die in Deutschland geläufige Aussage „Pi mal Daumen“ handeln könnte… oder um das österreichische „Daumen mal Pi“. 😉

User des Monats Mai 2018

User des Monats Mai 2018

Während uns die Maisonne in der Nase kitzelt, werfen wir einen Blick hinter den Berg auf unseren neuen User des Monats. Dieses Mal verrät uns Dami mehr über sich:

Name/Spitzname: Stephan oder Dami – Freunde und Bekannte nennen mich noch ganz anders… Der Name bleibt aber geheim.
Dami ist aber auch nur die Abkürzung von Damian, aber der Name war leider schon vergeben und derjenige will ihn auch nicht rausrücken.
aktuelles Alter: 12533 Tage oder 34,3123 Jahre
gefühltes Alter: Viel jünger! Ich muss immer mal wieder noch meinen Ausweis zeigen.
Mir tut auch noch nichts weh und auch sonst funktioniert alles noch.
geographische Lokalisation: Vor dem Berg! Im thüringischen Teil von Franken. Da wo die Bratwürste nicht gebrüht und mit Majoran statt Kümmel sind.
Hauptbeschäftigung: Chef eines mittelständischen Unternehmens. Ähnlich viel Zeit verbringe ich aber auch auf und abseits von Volleyballfeldern.
Lebensmotto: Wirklich ein Lebensmotto habe ich nicht. Freunde kommen immer mit dem Spruch : „Bier passt auch zu Kuchen – man muss es nur versuchen!“
Sie spielen damit wohl auf meine manchmal fragwürdigen Essenskombinationen an.

Warum bist du bei PL?
Mir gefällt es hier und hier sind nette Leute, die sich über interessante Themen unterhalten. Früher war sicherlich auch noch Neugierde ein Grund.
Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich glaube, meine damalige Freundin hat mich zu PL geschleppt.

Kannst du dich noch an deine ersten Threads erinnern?
Puh… keine Ahnung… ich glaube ja, mich zu erinnern, dass ich in meiner Anfangszeit hier ein bisschen aktiv war und dann erstmal viele Jahre eher nur Mitleser war.

Wann bist du typischerweise online?
Den ganzen Tag über zwischendurch immer mal wieder sehr kurz. Feste Onlinezeiten habe ich nicht und ich lese auch selten ganze Threads.

14 Jahre bist du nun schon hier. Was hat sich in dieser Zeit in deinem Leben verändert?
Alles – nur graue Haare sind noch nicht dazugekommen.

Welche PL-Threads sind dir besonders in Erinnerung geblieben?
Ich glaube das ist die Frage, bei der alle den Socken-Verhütungs-Thread nennen. 😉
Auf diese „Hahah – weißt du noch? – Threads“ muss man mich aber erst anstupsen, dann fallen sie mir auch wieder ein.
Mehr als die Threads, sind mir aber einige User der letzten 14 Jahre – positiv oder negativ – in Erinnerung geblieben.

Wer kam dir da jetzt beispielsweise in den Sinn? 😉
Positiv kommen mir da *Kolibri*, vry en gelukkig und meine Lieblings-Quizduell-Gegnerin oOmuffinOo in den Sinn. 🙂

Erst nachdem du 10 Jahre angemeldet warst, hast du dein erstes Thema erstellt. Hast du in der Zeit davor mal in Erwägung gezogen, Threads zu eröffnen?
Ist das so? Das war ja erst vor 4 Jahren. Kann ich kaum glauben. :eek:
Ich bin oftmals aber irgendwo unterwegs – beobachte eine Situation und nehme mir dann vor, dazu eine Frage im Forum zu stellen. Nach der nächsten Hausecke habe ich schon wieder vergessen, worum es ging und was ich wollte. Meine Mama sagt mir ein Gedächtnis wie ein Sieb nach.

Kommt es vor, dass du dich bei Ereignissen außerhalb des Internets an PL-User erinnert fühlst?
Außer gelegentlichen Doppelgängersichtungen, nicht wirklich.
Alleine dieses Jahr habe ich aber schon drei Pärchen zufällig bei eindeutigen Aktivitäten im Wald überrascht. Dazu gab es dann aber zeitnah keine Threads auf PL. 😉

Was machst du, wenn du dich nicht im Forum rumtreibst?
Dann mache ich irgendwas mit Volleyball: selbst spielen, Fanclubaktivitäten, fotografieren, Schiedsrichter – und ich war zeitweise Besitzer eines Bundesligavereins.
Arbeiten muss ich auch gelegentlich und als Selbstständiger ist es wirklich selbst und ständig, aber ich bemühe mich, für genügend Freizeit zu sorgen.
Im Winter fahre ich außerdem gern Ski und ich bin gern draußen in der Natur.

Du besuchst regelmäßig das Sommercamp. Was macht es für dich so anziehend?
Das Sommercamp ist einfach ein schönes ungezwungenes verlängertes Wochenende. Ich finde es spannend, dort Menschen kennenzulernen, die sich aus dem gleichen Grund wie man selbst zusammengefunden haben. Da alle aus unterschiedlichen Ecken kommen, hat auch jeder etwas anderes zu erzählen.
Ich wäre gerne auch schon zwei Jahre eher zum ersten Mal zum Sommercamp gekommen, aber das hat terminlich leider nicht gepasst.
Sommercamp muss man einfach erleben und ich kann allen Unentschlossenen, die sich noch nicht trauen, nur raten, es einfach mal auf einen Besuch ankommen zu lassen – und sei es nur als Tagesgast. Ich kannte vor meinem ersten Besuch auch nur eine anwesende Person persönlich, bin bei völliger Dunkelheit dort angekommen und mehr oder weniger gleich ins kalte Wasser geflogen. Aber es war toll!

Welche Pläne hast du außerdem noch für den Sommer?
Ich will dieses Jahr endlich mit Freunden die Zugspitze besteigen. Den Plan haben wir jetzt schon seit drei Jahren und immer wurde das aufgeschoben.
Mein Neffe wird im Sommer gerade laufen lernen, mit dem kann ich da noch kein Fußball spielen, aber mit meiner Nichte werde ich viel Zeit auf allen verfügbaren Spielplätzen verbringen. 🙂

Du scheinst einiges von der Welt zu kennen. Wo warst du schon überall und wohin zieht es dich noch?

In Deutschland komme ich allein durch meine Arbeit sehr viel rum und auch einige Usertreffen waren nicht gerade vor der Haustür.
Verrückte Reisen habe ich auch schon unternommen. Zum Beispiel bin ich zu einer Sonnenfinsternis nach Shanghai geflogen. Genau während der Finsternis gab es dann leider einen Wolkenbruch, sodass man außer Dunkelheit nichts gesehen hat. Die Tage unmittelbar davor und danach waren traumhaftes Wetter. :realmad:

Eine andere Verrückte Reise war in die Türkei zu einem *Trommelwirbel* Volleyballspiel. 😀
Nachmittags sind wir zu viert hingeflogen, abends war das Spiel. Bis in die Nacht haben wir noch ein bisschen gefeiert. Für zwei Stunden Schlaf hat einer das Bett mit dem Bundestrainer geteilt, einer mit dem Co-Trainer, einer hat bei einer Spielerin geschlafen (die beiden sind jetzt sogar verheiratet) und einer hat es sich einfach im Flur gemütlich gemacht. Morgens um 3:00 Uhr ging es bei -15° wieder zum Flughafen. Dort gab es wetterbedingt noch einige Verzögerungen, aber wir waren trotzdem weniger als 24 Stunden nach dem Start der Reise wieder zu Hause.

Mich zieht es gleichwohl ans Meer wie in die Berge oder in Städte. Um nur drei Ziele zu nennen: Miami, Kilimandscharo, Botswana.

Mit welchem Satz würdest du dich selbst beschreiben?
Ich bin ein Dami.
Sich selbst beschreiben finde ich doof. Irgendwie kann ich das nicht. Ich versuche dann drei positive Eigenschaften hervorzuheben, aber dann muss auch noch die obligatorische negative Eigenschaft mit rein, die aber auch wieder nicht zu negativ sein darf. Ich überlasse die Beschreibung dann doch lieber anderen. 😉

************************
Als User des Monats hast du auch eine Kreativaufgabe zu bewältigen.

Stelle für uns künstlerisch dar, wie…
… es bei dir zu Hause aussieht.

Luftbild von Damis Zuhause hinter/vor dem Berg

************************

Bitte vervollständige noch folgende Sätze für uns:

Ich bekomme gute Laune, wenn…
… es schneit oder die Sonne scheint und es was Leckeres zu Essen gibt.

Beim Sommercamp-Waldlauf fühle ich mich…
… alleingelassen und zu wenig unterstützt! Ganz besonders von einem gewissen nachtaktiven Vogel.

Wenn ich meinen Schlafsack teilen müsste, dann…
… hätte ich einen Schlafsack haben müssen.
Beim Camping bin ich schon vor vielen Jahren vom Schlafsack auf eine ordentliche Matratze, Bettdecke und Kopfkissen umgestiegen.
Diejenigen, mit denen ich teilen würde, wissen das aber.

Die tollsten Bücher der Welt sind…
… Lexika! Wikipedia als Buch wäre mein Traum.

Wenn keiner zuschaut, dann…
… mache ich auch nichts Illegales. Meistens. 😉

Ich werde nervös, wenn…

… mir irgendwas nicht schnell genug geht oder etwas nicht gleich klappt oder ich mich selbst beschreiben muss.

Wer mich kennenlernt merkt schnell, …
… dass er im Quizduell keine Chance gegen mich hat.

Könnte ich in meinem Leben etwas ändern, dann…
… hätte ich schon drei Kinder.

Kommen wir zum Abschluss:
Was geht dir jetzt durch den Kopf?

Wer hilft mir jetzt bei der Pizzawahl?
Ich weiß zwar schon, welche es werden wird, aber ich möchte trotzdem Alternativvorschläge hören. 😀

Vielen Dank für deine Eindrücke von der anderen Seite des Berges und einen schönen Sommer!

Userin des Monats April 2018

Userin des Monats April 2018

In unserem Osternest findet ihr diesmal eine/n ganz besonderen Lolli – nämlich unsere Userin Lollypoppy, die sich diesen Monat um die Beantwortung der neugierigen Fragen gekümmert hat:

Name/Spitzname: Lolly, man darf mich auch wirklich so nennen. Ich reagiere darauf.
aktuelles Alter: 50
gefühltes Alter: 50 (ich seh‘ halt jünger aus 😀 )
geographische Lokalisation: Rhein-Main-Gebiet, ganz wichtig: am südlichen Mainufer. 😉 😀
Hauptbeschäftigung: Kümmern; das mache ich 24 Stunden am Tag, für meine Kunden, meine Familie, meine Schäfchen im Ehrenamt, meine Affäre, ich kann gar nicht anders.
Lebensmotto: „Lächle, wenn es regnet, denn wenn du nicht lächelst, regnet es trotzdem.“

Du bist jetzt schon über 10 Jahre bei PL. Weißt du noch, wie du auf das Forum aufmerksam geworden bist?
Klar, das Problem wurde auch noch nicht gelöst. 😀
Ich hatte zu wenig Sex (der absolute Tiefstand in meinem Leben) und suchte neue Wege, das anzustupsen.
Eigentlich arbeitete ich damals intensiv daran, in Gesprächen und Handlungen den Sex in der Beziehung zu beleben und auszubauen und hätte nicht im Traum daran gedacht, meinen monogamen Weg zu verlassen, hätte da auch gar keine Chance für mich auf dem Markt gesehen.
Hier bekam ich auch Tipps, traf auf Gleichgesinnte (allerdings nur Männer, denen es so ging) und wurde zunächst virtuell und dann auch real aufgebaut.
Aus einer verhuschten kleinen grauen unterfickten Raupe wurde ein selbstbewusster Schmetterling, der gern mal von Blume zu Blume fliegt.
Mich hat PL wirklich verändert oder eher die alte Lolly wiedererweckt.

Wie bist du auf deinen Nickname gekommen?
Ich habe vor mich hingesungen: „Sweeter than candy on a stick… Lollipopp *plopp* …“ 😀

Welche Bedeutung hat dein Avatar für dich?
Den hab ich mir erst bei einer der vielen Umstellungen hier zugelegt, ich fand es passend zum Design und Thema und finde, dass man Herzen sanft behandeln sollte.

Was gefällt dir hier so gut, dass du auch nach so langer Zeit immer wiederkommst?
Ja, das ist Sucht. 😀
Nein, die meisten User sind mir inzwischen vertraut und zu lieben Freunden geworden. Wir haben zum Teil Jahre miteinander im intimsten Austausch verbracht und das schweißt aneinander.
Außerdem ist es der Planet, auf dem ich ich sein kann.
Ich bin eher ein Fake im Real Life.

Wie sieht dein typischer Besuch bei PL aus?
Ich schaue nach, was ich an Benachrichtigungen habe und gehe, wenn nötig, auf Nachfragen und Zitate ein.
Ich schaue, ob und welche PNs ich bekommen habe und beantworte sie meist direkt oder vergesse sie dann, falls nicht… Das tut mir dann auch leid, ich bin aber auch chronisch chaotisch.
Dann schaue ich, was es an neuen Beiträgen gibt, das meist bis Seite fünf 😀 – und beteilige mich an Threads. Ich gehe meist nochmal die ersten drei Seiten durch, beobachtete Beiträge und beteilige mich an Threads oder setzte Diskussionen fort. Dann wiederholt sich das Ganze x-mal. 😀
Montags werden meist gezielt die Threads bedient, die sich um den letzten Sex drehen, den Rest der Woche habe ich da selten was beizutragen, da muss ich das nutzen. 😀

Inwiefern würdest du sagen, hat PL dein Leben beeinflusst?
Es hat mir den Anstoß oder die Anstöße gegeben, aus meiner selbstgewählten Rolle auszubrechen, wieder längst vergrabene Bedürfnisse ans Tageslicht gefördert und mich ermutigt, diese nach und nach in mein Leben einzubauen.
Da mich mein altes Leben zu dem Zeitpunkt, als ich hier auftauchte, in eine tiefe Depression gestürzt hatte, hat mir PL vielleicht sogar ein bisschen das Leben gerettet.

Was sind deine persönlichen PL-Highlights?
Meine drei Affären, die ich hier kennengelernt habe und – ganz wichtig – Tischtaenzerins und Stonics Kennenlernen und Hochzeit. Da wurde auf eine seltsam schöne Art Virtuelles real, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte.

Es gibt inzwischen einige User, die du persönlich kennst. Wer fehlt dir noch auf deiner „Möchte-ich-unbedingt-mal-treffen“ – Liste und warum?
Ohhh, das sind sicher einige und die Liste verändert sich immer.

Du hast mal geschrieben, du bekommst ziemlich viele PNs. Macht das nicht viel „Arbeit“? Wie gehst du damit um?
Inzwischen sind es tatsächlich gar nicht mehr so viele, aber ich bemühe mich, sie nahezu alle zu beantworten, sofern es eben die Zeit zulässt.
Ich sortiere sie nach Wichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Bei solchen Anfragen gebe ich mir auch viel Mühe und widme mich intensiv und oft auch zeitintensiv und versuche zu helfen.
Smalltalk wird kurz abgehandelt oder ausschleichen gelassen.
Anmachen bekomme ich fast keine mehr.

Wie viele Profilaufrufe hattest du bisher? *
Ich wusste jetzt nichtmal, wo man das sehen kann, erinnerte mich aber, dass ich mal durch Zufall darauf kam. Es sind 10314.
—–
* Anmerkung der Redaktion: einzusehen auf der Hauptseite bei den Profilbesuchern; Startdatum der Zählung unbekannt

Einige deiner Freizeitaktivitäten beschreibst du ja sehr ausführlich im Forum. 😉 Was machst du gern, wenn es nicht um Sex geht?
Ich koche leidenschaftlich gern.
Zudem bekleide ich ein kirchliches Ehrenamt, das viel Zeit schluckt, singe in zwei Chören und mache Sport, auch wenn man mir das nicht unbedingt ansieht.
Ansonsten genieße ich auch viel Zeit mit Freunden – lachend und trinkend und lästernd.

Welche Pläne hast du für 2018?
– überleben 😀
– Silberhochzeit unauffällig begehen
– mein 10-jähriges mit meiner Affäre begehen
(feiern muss man beides nicht)
– eine Lösung für die Betreuung meiner Mutter finden

Mit welchen drei Wörtern würdest du dich selbst beschreiben?
klein, frech, quirlig

************************

Als User des Monats hast du auch eine Kreativaufgabe zu bewältigen.
Stelle für uns künstlerisch dar, wie…
… dein Traumurlaub sein sollte:

Zu sehen sind neun Teilbilder. Oben rechts steht der Spruch: "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen." von Astrid Lindgren. Die weiteren Bilder zeigen einen leeren Strand, einen Steg am Meer mit einer einzelnen Person, ein weites Feld mit roten Blumen, einen einzelnen Baum auf einer Wiese unter einem Himmel voller Wolken, das Meer voller Wellen, das von einer Person beobachtet wird, einen weiteren weiten Blick auf das Meer, eine grüne Koppel mit altem Zaun und ein Seeufer im Nebel.

Dazu muss man sagen, dass ich Urlaub echt hasse. Er ist Strafe für mich, es sei denn, ich darf allein sein und in mir selbst verreisen und dazu bedarf es nicht mal einer Ortsveränderung.

 

************************

Bitte vervollständige folgende Sätze für uns:

Ich bekomme gute Laune, wenn…
… die Sonne scheint. (Ich bin so einfach gestrickt. :grin:)

Das Verrückteste, was ich je getan habe…
Da fällt mir nichts ein.

Ich würde jedem empfehlen…
… Momente zu nutzen, die sich nur einmal im Leben bieten.

Wenn keiner zuschaut, dann…
… spiele ich an meinen Brüsten. 😀

Wenn ich könnte, würde ich…
… mutiger sein. 😀

Ich bewundere…
… konsequente Menschen.

Das letzte Mal hatte ich Schmetterlinge im Bauch, als…
… ich mit meiner Affäre in einem Club war.

Wer mich kennenlernt, merkt schnell…
… dass ich ziemlich niedlich bin. 😀

Wenn man mich loswerden will, dann…
… muss man mich nur langweilen und das geht schnell bei einigen.

Geschafft!
Was geht dir jetzt durch den Kopf?
Ich hätte so viel kreativer sein können…

 

Vielen Dank für den liebenswerten Osterspaziergang durch dein Forenleben. Ich hoffe, für dich gibt es auch ein kleines Osternest. 🙂
User des Monats März 2018

User des Monats März 2018

Und plötzlich ist schon März! Und er bringt einen Planetenbewohner mit, der sicherlich vielen bekannt ist, weil er vielleicht auch schon einmal über ihnen stand. 😉
Lest diesen Monat, was m4j0 sonst noch so tut:

Name/Spitzname: m4j0
aktuelles Alter: 37 3/4
gefühltes Alter: gestern 15, letzte Woche 50 – und das sagt eigentlich schon alles
geographische Lokalisation:
Tendenziell oben links.
Aber nicht oben genug.
Hauptbeschäftigung: Ich arbeite an meinem Comeback – wer mich kennt, weiß, was das bedeutet. 🙂
Für den Rest vom Schützenfest bleibt’s an dieser Stelle leider geheim.
Lebensmotto: Poah, das fängt ja gut an!
Das ist doch die Frage, zu der einem erst nichts einfällt und, nachdem man sich dann was an den Haaren herbeigezogen und in pittoresker Kleinarbeit formuliert und abgeschickt hat, fallen einem drölfzig schlaubischlaue Zitate ein…
Ehm, also…
Lebensmotto ganz objektiv: Weitermachen.
Lebensmotto eher subjektiv: Schäme Dich nie dafür, ein Träumer zu sein. 🙂

Du bist schon eine ganze Weile bei PL. Weißt du noch, was dich dazu gebracht hat, dich hier zu registrieren?
Joa, vermutlich wollte ich einen Beitrag verfassen, ne? 🙂
Das ging damals*, als es noch schwarz-weiss-Internet gab, ja nur als registrierter User.
Überhaupt sah hier alles ganz anders aus, es ging viel mehr um Penisse und Brüste und wir hatten weder Verfolgereien noch Heartbeats und so. 😉
Eventuell, möglicherweise wollte ich aber auch zu diesem Mikrokosmos Forum „dazugehören“ oder sehen können, wer sich so hinter den Beiträgen versteckt.
Ich denke, man spürt doch recht schnell, dass hier eine hübsch bunte Gemeinschaft vorhanden ist und nur mitlesen ist doch irgendwie uncool, oder?

——
*Anmerkung der Redaktion: wie auch heute (wieder)

Wann bist du typischerweise im Forum online?
Weiß ich nicht – kontrolliert Ihr das etwa nicht?!  😉
Nein, Spaß – bis vor ca. einem Jahr hätte ich noch wie aus der Pistole geschossen geantwortet: Jeden Tag, bzw. vielmehr Abend, wenn der Mond aufgegangen ist
und das Sandmännchen in seinen Papp-Mähdrescher steigt.
Inzwischen ist das irgendwie anders.
Ich bin nicht mehr täglich hier und auch nicht zu diesen „typischen“ Zeiten.
Aber ganz weg bin ich auch nie.
Verrückt!

Welche Themenbereiche interessieren dich besonders?
Politk, Lifestyle und Schminken.
Wer liest denn schon die Sexumfragen, verweilt im Forenspielbereich oder beglückt gar den altgedient-gemütlich-verdingsten SeüdPüD-Thread mit seiner Erscheinung?

Gibt es PL-Threads, die dir ganz besonders in Erinnerung geblieben sind?
Ich würde gern den Publikumsjoker nehmen. *schwitz*
Das ist genau wieder so eine Frage, zu der mir, mit dem gewissen Schubs, bestimmt was einfallen würde.
(„Ach weißt Du noch, der…?“, „muhaha, mit Smarties bewerfen…“, „eine Badewanne voll Mett – oh warte, falsches Fenster!“)
So aber kann ich nur ganz allgemein auf die Threads von Theresamaus verweisen.
Das war die Koryphäe auf dem Gebiet der bekloppten Beklopptenumfragen und sie (?) hatte eine Zeit lang ein eigenes Unterforum für ihre, mal mehr und natürlich auch mal weniger gelungen, lustigen Umfragen.
Das kann man sich heute nicht mehr vorstellen, ein richtiger Anarchobereich.

Fast zwölf Jahre hältst du es hier schon aus. Was macht PL für dich so „heimisch“?
Zzewölf?? Krass. Aber ich bin doch noch so jung?

Na, eben genau das Heimische. 🙂 Es wurde auch irgendwie nie langweilig. 😉
Erst lag’s vermutlich noch an den Themenbereichen, dann vielleicht bloß an den tollen Smileys
– guck:
dann aber sicherlich zunehmend an den Menschen und dem, in seltenen Fällen, durchaus positiven Feedback zu meiner „Person“, Sprache, Art. Irgendwie sowas.
Meld’ste dich einmal in ’nem anonymen Sexforum an – zack! Berühmt.

Auch, wenn ich gefühlt nicht mehr soooo präsent bin, ist PL doch immer ein Teil meines Wohnzimmers und gehört zur Abschalterei vom Alltag dazu.

Würdest du sagen, PL hat dein Leben nennenswert beeinflusst? Wenn ja, inwiefern?

1. Die triviale Variante:
Jep. Ich stehe z.B. manchmal an der Kasse oder dergleichen und sinniere, ob die Dame vor, neben oder hinter mir denn auch so ’nen konkret krassen Womanizer besitzt, wie aaaaaalle hier bei PL.
Alle!
Dann fällt mir auf, dass PL und RL zwar nicht strikt, aber doch anständig zu trennen sind.
Will sagen: Ich denke komische Sachen. PL hat mich versaut. Danke PL. 😉

2. Die Nebeneffektvariante:
Die Zeit auf Planet Liebe hat auch mit meinem Selbstbewusstsein etwas gemacht.
Wenngleich der PL-Anteil an meiner Bewusstseinsentwicklung auch klein ist, so ist der doch vorhanden.
Das gilt vor allem bei meiner Selbstwahrnehmung, z.B. in Bezug auf Attraktivität, Selbstsicherheit, Schlagfertigkeit und Spontanität.
Wenn andere Menschen an Dich glauben, glaubst du eben auch leichter an dich selbst – das bleibt wohl auch virtuell nicht effektlos.

Das, liebe Kinder, ist natürlich KEIN Ersatz für waschechte Lebenserfahrungen da draußen auf den Straßen. Lasst Euch da bloß nichts einreden!

So, genug gelabert, weiter gehts zu:

3. Die wichtige Variante:
Ich habe hier einen Menschen kennenlernen dürfen, der mir richtig ganz doll tief, bis nach Panama und zurück, ins Herz gewachsen ist. Dafür bin ich zutiefst dankbar, auch wenn das nicht immer so einfach war oder sein wird.
Damit kann ich auch hervorragend zur nächsten Frage überleiten, denn diesen Menschen habe ich tatsächlich sogar schon getroffen. Eine absolute Ausnahme in meinem „Online“-Leben. 😉

Usertreffen sind ja eher nicht so dein Ding. Gibt es trotzdem User, die du gern mal persönlich kennenlernen würdest?
Nö. Jetzt nicht mehr. 😛

Wer mich kennt, findet aber auch hier sofort die Portion Ironie.
Also doch.
Dennoch ist der Userkreis, dem ich mich privat und in voller Schön- und Bescheidenheit vorstellen wollen würde, eher begrenzt. Das sind ein paar wenige Menschlein, die ein gewisses Vertrauen genießen oder mit denen ich mich sehr wahrscheinlich wohlfühlen würde.

Ein Szenario könnte z.B. so aussehen:
Ich sitz mit’m HoldenC so ein bisschen philosophierend am Meer (oder einer Imbissbude seiner Wahl), während cocos mit einer großen Portion Pommes zu uns stößt. Vielleicht fährt noch ein Schiff vorbei und Frau Bratsche (redviolin) steht winkend am Fenster. Aus der Luke eins tiefer strömt Käsesuppenduft à la SpeedyMaus.

Aber da geht das mit der Träumerei schon wieder los. Denn eigentlich bin ich, was die Verknüpfung von PL und Trefferei angeht, siehe oben, bereits „fertig“, bevor ich überhaupt richtig angefangen habe. Behaupte ich zumindest. 🙂

Gibt es Erlebnisse außerhalb des Forums, bei denen du an PL (oder User) denken musst?
Bei mir ist ja so ein Gehirn eingebaut, das eine Extrafunktion fürs Festhalten persönlicher Details hat.
ACHTUNG, Extrablatt: Gilt eben nur nicht, wenn man mich platt nach erinnerungswürdigen Threads fragt. 😛
Mit der Zeit kommen aber ansonsten so viele – eben personenbezogene – Details zusammen, dass Areale wie Kopfrechnen oder das Navigieren in freier Wildbahn beinahe komplett erfolgreich überschrieben werden konnten.

Die Erlebnisse an sich sind dann eher unspektakulär, aber immer mit einem User/einer Userin, einer Erinnerung und oft mit einem Gefühl verknüpft. Das kann dann auch ein paar Jahre zurückliegen.
Mal ein Beispiel:
Wer von Euch kann z.B. noch gedankenlos an herkömmlichen Lollies von Chupa-Chups vorbeigehen?
Na?
Siehste.

Was machst du, wenn du nicht online bist?

  • Natürlich erstmal fi….
    ehm: fiktionale Texte schreiben
  • Chips essen
  • Auto waschen
  • frische Luft atmen
  • irgendwelche Dinge pimpen
  • mit Männern diskutieren
  • ’ne Cola trinken
  • träumen
  • Rasen mähen (örgs)
  • woanders online sein
  • an „Dich“ denken
  • Ölwechsel
  • Fahrradfahren
  • neue Dinge ausprobieren
  • alte Dinge ausprobieren
  • mich handwerklich kreativ ausleben

… und irgendwie versuchen, dem alltäglichen Wahnsinn zu trotzen, ohne unterzugehen.

Sollte Euch noch etwas einfallen, was ich so machen könnte – schreibt mir eine PN.

Du schreibst in deinem Profil, dass du gern Windräder besuchst. Was zieht dich dorthin?
Dazu musste ich mir mein Profil jetzt erst nochmal anschauen…
Oh, ich finde ja, jeder sollte ein eigenes Windrad haben. 😉
Windräder sind (für mich) die Boten Norddeutschlands, auch wenn sie inzwischen üüüberall zuhause sind.
Wer z.B. einmal über die Straßen Ostfrieslands cruisen und diese großen, gleichmäßig winkenden Kameraden blinkend in der Ferne erblicken konnte, der hat jetzt beim Lesen vielleicht auch ein Gefühl dazu parat.
Da steckt etwas Beruhigendes und Weites drin. Auch ein Stück „nach Hause kommen“.

  • Ich bin jemand, der gewisse Orte für sich alleine braucht.
  • Ich bin eben auch ein sentimentaler Typ.

Das können andere Menschen nicht unbedingt nachvollziehen, weil dann dort ja nichts Spezielles passiert oder für sie besonders wäre.
Orte zum Nachdenken, Nachfühlen, Hoffen und lauter so schöne Dinge.
Romantik. Da kann vielleicht nicht jeder mit um.

Ich habe hier z.B. ein sehr m4jöstetisches Windrad der Firma Enercon , das mir immer wieder auf meiner Fahrradroute begegnet, mir aber gleichzeitig Orientierungspunkt ist, wenn ich neue Wege erkunde.
Ein Symbol für Innehalten und Antrieb?
Vielleicht mag ich’s auch einfach platt und windig?!

Wir haben bald Ostern. Wie verbringt ihr die Ostertage in der Familie?
Ich werde ein paar Sommerräder montieren.
Dann ist da vielleicht noch dieses Kaffeetrinken mit Oma.
Den Witz mit der Eiersuche können dieses Jahr dann andere im Forum machen, da bin ich heute großzügig.

Wie sehen deine weiteren Pläne für 2018 aus?

  • Nicht aufgeben.
  • Den Tiger treffen.
  • Immer mal hier und am Meer vorbeischauen können.
  • Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig auf Pläne geben. 😉
  • Gesund bleiben.
  • Nochmal den Tiger treffen.
  • Mich noch mehr am Moment erfreuen.

Erklärst du uns den Tiger?
Nein.
Das kann nur der Tiger verstehen, fürchte ich – nicht massenkompatibel.

Mit welchem Satz würdest du dich beschreiben?
Ich bin zwei Öltanks.

Arrrr, das ist doch wieder so eine Frage!
Noch spontaner ist mir aber eingefallen:

„Er kam, sah und überlegte…“
– und ich weiß nicht – der Satz gefällt mir nicht.
Gefühlt überlege ich nämlich inzwischen schon viel weniger und wesentlich konstruktiver als z.B. noch vor 12 Jahren,
auch ein PL-Nebenprodukt: einfach Drauflosschreiben lernen und siehe: es ward gut.
Bleibt jetzt aber so stehen, weil wegen ehrlich und ungefiltert und ich bin eben auch ein eher nachdenklicher Typ.

************************

Als User des Monats hast du auch eine Kreativaufgabe zu bewältigen.

Stelle für uns künstlerisch dar, wie…

… dein Leben vor 20 Jahren war.

Majo als Comicfigur sitzt mit angsgeweiteten Augen auf einer Wolke, die im blauen Himmel schwebt. Die Figur wird von einem Marionettenkreuz über ihr an Fäden gehalten. An den Leisten des Kreuzes stehen die Worte: what people want me to, an einem besonders dick dargestellten Marionettenfaden steht: or not to, auf der Wolke steht das Wort: fear. In der rechten oberen Ecke befindet sich eine kleine Wolke mit der Aufschrift: me

************************

Bitte vervollständige noch folgende Sätze für uns:

Ich bekomme gute Laune, wenn…
– ich spüre, dass ich jemandem eine Freude machen oder etwas in ihm anstoßen konnte.
(Nicht das Anstoßen, Ihr Ferkel!)

– guter Motorenklang in der Luft liegt.

– ich mich mal kurz gefasst habe.

Das Verrückteste, was ich je getan habe…
… wäre für die meisten hier wahrscheinlich nichtmal verrückt.
Vermutlich ist es bislang tatsächlich, an diesem einen bestimmten Tag im August 2017 ans Meer gefahren zu sein…

Ich würde jedem empfehlen…
… im Internet immer gut aufzupassen, sonst muss man irgendwann so Fragebögen ausfüllen – habe ich gehört. :ninja:

Wenn ich nachts aufwache, dann…
… schaue ich *tadaaa* auf mein Handy.
Treu und still liegt es dort und strahlt mir unsichtbar in die Birne.
Dennoch könnte mich ja jemand gedanklich und ganz lautlos geweckt haben?
Meistens steht da aber nur 03:48 Uhr oder sowas. Doof.

Dann lausche ich, ob der Wind ums Haus pfeift, freue mich an der Gemütlichkeit und mache mir ein paar schöne Gedanken.
Natürlich in der Hoffnung, dass sie mir im Traum darauf dann auch begegnen.

Manchmal ärgere ich mich aber auch nur, dass ich nicht auf die Granufink-Werbung gehört habe und bin einer von diesen 4 Millionen Menschen.

Wenn ich könnte, würde ich…
Gibts nicht. Wenn ich etwas wirklich will, dann könnte ich auch. Das weiß ich inzwischen. 🙂

Aber mal was anderes:
Könnte ich dann bitte am Meer wohnen?
Danke.

Bei mir zu Hause findet man mit Sicherheit kein/e…
Yogurette.
Dafür müsste man ja nachts bis zum Kühlschrank laufen.
Das geht nun wirklich nicht.

Meine erste Liebe war…
… keine Liebe.
Nur die Suche nach „Normalität“ und Bestätigung –
und Fummeln.

Und obendrein

nichtmal hübsch. Aber das muss unter uns bleiben!!!!!!1111
Oops.

Es bringt mich auf die Palme, wenn…
… Menschen rücksichtslos sind.

Auch du bekommst unsere obligatorische Abschlussfrage:
Was geht dir jetzt durch den Kopf?

  • Seitenbachermüsli. Weischt Kalle, Müsli von Seitenbacher
    Seeeeeeeeeeeitenbacher.
  • Sex?
  • Schade, dass Ihr den Mond jetzt nicht sehen könnt…
  • Kommt es eigentlich auf die Antwortlänge an?
  • Hey, Moment mal – eigentlich wollte ich hier nie mitmachen?!?!?!

 

Vielen Dank für den spontanen Einblick in dein Leben und die Rettung des März, der fast keinen Monatsuser gehabt hätte!

Userin des Monats Februar 2018

Userin des Monats Februar 2018

Noch herrscht kalter Winter, aber vielleicht wird euch ja bei unserer neuen Userin des Monats warm ums Herz. 🙂
Erfahrt diesen Monat mehr über kaykay<3:

Name/Spitzname: Kaykay (Den richtigen Namen muss ich leider aus Anonymitätsgründen für mich behalten.)
aktuelles Alter: 22
gefühltes Alter: älter
geographische Lokalisation: im schönen Norden :herz:
Hauptbeschäftigung: vollzeitprokrastinierende Studentin
Lebensmotto: sollte hätte könnte würde MACHEN.

Seit wann bist du bei PL und was hat dich dazu gebracht, dich hier zu registrieren?
Ich bin seit dem 25.08.2013 hier. Puhhh… Ich glaube, ich fand es damals einfach ganz interessant, hier vorbeizuschauen und dachte mir bei meiner damaligen ersten Beziehung, dass das Forum hier eventuell mal ’ne Hilfe sein könnte. 🙂

Welche Bedeutung hat dein Nickname für dich?
Keine Tiefgehende zumindest. 😀 Er enthält halt ein paar Buchstaben meines echten Namens. 😉

Wer weiß in deinem Umfeld von deinem PL-Account?
Meine Schwester, ein paar Freunde von mir, Ex-Freunde…

Wann bist du typischerweise online?
Mehr oder weniger den ganzen Tag. 😀

Wie sieht dein üblicher PL-Besuch aus?
Meistens checke ich kurz den Heartbeat und danach schaue ich mir an, was so neu ist. Ich schaue wirklich bei den unterschiedlichsten Themen rein. Ich versuche aber hauptsächlich, in den Threads Ratschläge zu geben, die noch nicht kommentiert worden sind. Hier im Forum gibt es so schnell so gute Tipps, da wäre mein Beitrag sonst eh überflüssig. Oft können sich andere besser ausdrücken als ich. 😀

Gibt es User, die du gern einmal kennenlernen würdest?
Ja, ganz viele sogar! Bevor ich aber eine Liste starte, in der ich bestimmt einige vergessen werde, nenne ich nur eine: reed! 🙂 Großartige Beiträge!

Würdest du sagen, deine Zeit bei PL beeinflusst auch dein übriges Leben?
Ja, sehr sogar! Ich habe viel von den Menschen und der Community gelernt; tu ich übrigens heute auch noch! Viele Ratschläge haben meiner Beziehung damals und auch mir selbst sehr geholfen. Ich habe viele tolle, aufregende, lustige Bekanntschaften gemacht und einige von ihnen haben sich sogar zu sehr engen Freundschaften entwickelt. 🙂

Was sind deine persönlichen PL-Highlights?
Die Bekannt- und Freundschaften, die daraus entstanden sind und das Sommercamp 2016. 🙂

Was machst du, wenn du nicht online bist?
Studieren, Musik hören, singen, essen, mit tollen Menschen quatschen, Spaß haben, kuscheln, aber vor allem auch prokrastinieren. 😀

Du bist eine wiederkehrende Sommercamperin, warum zieht es dich immer wieder dorthin?
Weil die Leute auf dem Camp der Knaller sind! Wenn so viele unterschiedliche Charaktere aufeinandertreffen, kann das ja nur großartig werden. Jedes Jahr sind neue Gesichter da, aber auch auf die Stammcamper freue ich mich. Sommer, Sonne, grillen, Alkohol, Werwolf, Psychater, Zucchini… Was will man mehr…? Jap, die üblichen Verdächtigen dürfen sich angesprochen fühlen.

Was hast du sonst noch für den Sommer 2018 geplant?
Definitiv verreisen. Mindestens für 10 Tage!
Und meine Bachelorarbeit schreiben hoffentlich…

In deinem Profil schreibst du, Musik sei dir sehr wichtig. Was hörst du so?
Alles mögliche. Wirklich alles mögliche. Außer Metal und Country und so. 😛 Aber sonst wirklich von z.B. Eminem bis hin zu Annenmaykantereit, ganz wild und bunt durcheinander. Gute Musik kennt kein Genre!

Welche drei Wörter beschreiben dich am besten und warum?
Lebendig, weil ich nicht still sein kann und es anders sonst für mich langweilig wäre. Durch Bewegung entsteht Energie, hat mir mal jemand gesagt. 😉
Empathisch, weil mir das immer wieder nachgesagt und auch oft hoch angerechnet wird, denke ich jedenfalls – ohne jetzt von mir in den höchsten Tönen sprechen zu wollen!
Emotional, weil das einfach so ist. 🙂

…………………….

Als Userin des Monats hast du auch eine Kreativaufgabe zu bewältigen.
Stelle für uns künstlerisch dar, wie…

… du dich in 15 Jahren siehst:

Bleistiftzeichnung, angedeutete Umrisse einer klassischen Familie mit 4 Personen: links eine größere Person (Mann), rechts eine kleinere Person (Frau), davor ein Kind, auf dem Arm ein Baby

…………………….

Bitte vervollständige folgende Sätze für uns:

Ich bekomme gute Laune, wenn…
… gutes, pornöses Essen auf dem Tisch steht. 😀

Das verrückteste, was ich je getan habe…
… hab‘ ich wahrscheinlich noch vor mir. Glaub ich… :confused:

Bevor ich alt bin, will ich…
… die Welt bereisen, viel Spaß haben, überhaupt: es mir so richtig gut gehen lassen. Als Lehrerin will ich irgendwann allen Kindern und Jugendlichen zumindest etwas mitgeben, was ihnen im Leben viel bringen kann.

Wenn keiner zuschaut (und hinhört), dann…
… singe ich mir ganz laut die Seele aus dem Leib!

In meiner Nachttischschublade…
… ist nichts, denn ich besitze keine! HA!

Bei mir zu Hause findet man mit Sicherheit keine…
… Bomben. Tut mir echt leid, euch jetzt die Illusion kaputt machen zu müssen, aber die besorge ich mir wirklich nur dann, wenn’s zum Sommercamp geht. 😀
(Anmerkung der Redaktion: Hintergründe nachzulesen im Sommercampbericht unter „Samstag/Camphöhepunkt“)

Ich bewundere…
… meine Mutter. Dafür, dass sie trotz beschissener Kindheit, inklusive Krieg und Revolution, das Beste aus ihrem Leben gemacht hat. Ich bin ihr wahnsinnig dankbar dafür, dass sie, mit meinem Vater zusammen, mir und meiner Schwester ein wirklich gutes Leben in Freiheit ermöglicht hat.

Es bringt mich auf die Palme, wenn…
… Menschen nicht den Mund aufmachen. Wirklich. :kopfwand:
Reden. Hilft. Immer.

Ich bekomme Schmetterlinge im Bauch, wenn…
… ich verknallt, verschossen, verliebt bin. Wirklich, klassicher geht’s nicht. 😀

Und zum Abschluss:
Was geht dir jetzt durch den Kopf?
Eigentlich wolltest du dir jetzt noch die Vorlesungsfolien zu „Sozialpsychologie“ angu-… Oh, Essen!

 

Vielen Dank für den kleinen Einblick in dein (Foren)Leben!

User des Monats Januar 2018 – Neujahrsspecial

User des Monats Januar 2018 – Neujahrsspecial

Das neue Jahr beginnt mit einem Feuerwerk! 🙂 Diesen Monat erfahren wir nicht nur über einen User etwas Neues, sondern gleich über eine ganze Handvoll!
Die männliche Hälfte unseres Moderatorenteams hat trotz schweißtreibender Moderationsarbeit unermüdlich mit dem Satelliten kommuniziert, um mit euch allen den Start in das neue Jahr zu feiern.
Viel Freude mit den Antworten eurer Moderatoren!

Name/Spitzname: kopfsache
aktuelles Alter: 31
gefühltes Alter: zwischen 18 und 65… je nach Tagesform
Hauptbeschäftigung im Team: Organisator des Fotowettbewerbs, User löschen (Macht das noch jemand außer mir? :confused: ), ab und an mal einen Blogeintrag verfassen, sonstige Mod-Arbeit, …
Hauptbeschäftigung im restlichen Leben: Bürostuhlakrobat und Fotograf
Lebensmotto: „Great things never come from comfort zone!“
 
 
Name/Spitzname: Mark11, evtl. Spitznamen müssten die anderen nennen
aktuelles Alter: äh, 49
gefühltes Alter: morgens 75, im Laufe des Tages stündlich 3 Jahre weniger
Hauptbeschäftigung im Team: Mopperer*, Rentner-Bashing-Opfer, Fake- und Trolljäger
Hauptbeschäftigung im restlichen Leben: IT-Mensch
Lebensmotto: „Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott.“ (Ist nicht von mir. 😉 )
Moderationsmotto: „Och nöö, ne?“
————
* westmitteldeutsch für Meckersack, Grantler*
Einwand von Mark11:
Nein! Ein Mopperer motzt ganz gerne schonmal ein bisschen, aber ohne wirklich sauer oder bösartig zu werden.
Eigentlich ein ganz Lieber…
———
* bayrisch/österreichisch für Meckersack, Mopperer
 
 
Name/Spitzname: Tommy/Schweinebacke
aktuelles Alter: 36
gefühltes Alter: nach dem Sommercamp auf jeden Fall immer ein paar Jahre älter; vor dem nächsten Sommercamp fühlt man sich dann aber wieder wie 25
Hauptbeschäftigung im Team: allgemeine Moderation (was halt gerade so anfällt, so viel Zeit habe ich derzeit zugegebenerweise nicht), Flagge auf diversen UTs zeigen :bier:
Hauptbeschäftigung im restlichen Leben: ITler im öffentlichen Dienst, ursprünglich mal theoretischer Physiker
Lebens- oder Moderationsmotto: Och, da gibt es doch nach spätestens jedem Sommercamp ein neues. Vielleicht gerade: Da ist noch Luft nach oben (oder unten :tentakel: ).
 
 
Name/Spitzname: Eule, El Eulerino, Ey du da!
aktuelles Alter: 28
gefühltes Alter: 8
Hauptbeschäftigung im Team: hauptsächlich Unfug machen, außerdem organisiere ich den jährlichen Frühsport-Waldlauf auf dem Sommercamp (mit freundlicher Unterstützung von Dami)
Hauptbeschäftigung im restlichen Leben: hauptsächlich Unfug machen, zwischendrin mal ein wenig Ingenieurstätigkeiten
Moderationsmotto: „I am the watcher on the walls. I am the fire that burns against the cold, the light that brings the dawn, the horn that wakes the sleepers, the shield that guards the realms of men.“
 
 
Name/Spitzname: Fuchs
aktuelles Alter: 32 Jahre
gefühltes Alter: Da Füchse in freier Wildbahn nur sehr selten überhaupt 10 Jahre alt werden: steinalt.
Hauptbeschäftigung im Team: Meldungen durchklicken, Leute verwarnen, Trolle beseitigen, Feedback geben, wiederholen – und dabei möglichst unauffällig sein…
Hauptbeschäftigung im restlichen Leben: Berechnung von Satellitenflugbahnen, Mitwirkung an der künftigen Robo-Apokalypse, ausgedehnte Tee-Sessions, Feldstudien menschlichen Verhaltens und generell futuristisches Wissenschaftszeug
Moderationsmotto: „Don’t feed the troll, ban him.“
Lebensmotto: „The universe is too big for small talk.“
 
***********************
 
 
Was glaubst du, warum deine (männlichen) Moderationskollegen sich hier im Forum angemeldet haben?
 
Fuchs:
Schweinebacke brauchte einen virtuellen Ort, um zu trollen und andere Leute zu provozieren. Nachdem sie ihn zum Mod ernannten und mit Bier abfüllten, wurde er jedoch softer über die Jahre…
Kopfsache und Mark unterstelle ich mal beiden einen Helferkomplex, wobei ich bei Mark weiß, dass er sich zunächst helfen lassen wollte, bevor er selbst zu einem wertvollen Helfer wurde. Kopfsache war irgendwann einfach da – muss sich hier durch den Notausgang reingeschlichen haben.
Eule sucht hingegen einfach nur nach Mädels und wir haben versäumt, ihn dafür zu verwarnen, dass er PL mit einer Kontaktbörse verwechselt. Seit wir wissen, was das anrichten kann, sind wir bei solch schrägen Vögeln vorsichtiger geworden und verwarnen bereits im Anfangsstadium…
 
Mark11:
Schweinebacke hat sich wahrscheinlich wegen der UTs angemeldet, das Unterforum ist ja für Nicht-Mitglieder gesperrt. Die Chance, völlig legal die Zapfhähne der ganzen Republik austesten zu können, konnte er sich nicht entgehen lassen.
Fuchs ist hier, um die Scheu vor Menschen abzulegen, gar in Kontakt mit ihnen zu treten. Sein Humanisierungsprozess ist erschreckend weit fortgeschritten.
Kopfsache dachte, das hier wäre ein weiteres Fotoforum, das er mit seinen Knipsereien vollspammen konnte und dann entdeckte er, dass hier sogar Frauen rumlaufen. Also ist er einfach mal noch ein Weilchen geblieben.
Eule? Echt jetzt? Eule ist Mod? Hab‘ ich gar nicht mitbekommen…
 
Schweinebacke:
Der unwiderstehliche Sexappeal des lilanen Moderatorentitels ist halt einfach ein Argument.
Und die Eule wollte sich die dauerhafte Möglichkeit sichern, schon am „Modtag“ campen fahren zu dürfen. *
————
*Anmerkung des Satelliten: Ja, Schweinebacke hat die Frage nicht verstanden, aber wir tun einfach so, als hätten wir es nicht bemerkt.
 
 
Eule:
Ich fühle mich dezent gemobbt.
 
Mark11:
Da siehste mal, wie’s mir immer geht…
 
kopfsache:
Schweinebacke ist nur hier, weil der Chef (Florian_PL) einen Reisepartner gesucht hat, mit dem er durch die Republik reisen kann, um Biersorten auszuprobieren und neue User zu rekrutieren. 😀
Eule wollte tatsächlich einmal Mod werden, wurde aber liebevoll zum Team-Maskottchen ernannt. 😉
Fuchs‘ Intention war und ist eine großangelegte Untersuchung zum merkwürdigen Verhalten geschlechtsreifer Planeten-Bewohner zur Paarungszeit.
Mark11 war „mit dem ganzen modernen Technik-Geraffel ( :realmad: )“ einfach überfordert, hat die erstbeste Seite im Internet (www.planet-liebe.de) angewählt und ist seitdem nie wieder gegangen. :knuddel:
 
Eule:
Schweinebacke hat irgendwann zu viel mit dem Chef getrunken und ist am nächsten Morgen als Mod aufgewacht. Der Rest von uns wurde aufgrund eines Serverfehlers zu Mods erklärt und niemand findet den Button, um aus der Verantwortung wieder rauszukommen.
 
 
Wer von euch hat eigentlich die meisten Groupies? 😉
 
kopfsache:
Eule! 😛
 
Fuchs:
Ich vermute Schweinebacke.
 
Eule:
Ich hab nur wenige Qualitätsgroupies, Schweinebacke hat sie ALLE!
 
Mark11:
Ich tippe eher auf Fuchs. Seine Groupies sind nicht so laut, aber man liest doch häufiger leise verträumte Anspielungen auf Flauschohren und Kuschelfell. 😀
 
 
Welche Frau kann/könnte dich denn glücklich machen?
 
Mark11:
Ich dachte 19 Jahre lang, ich hätte auf diese Frage eine Antwort, die mir ganz leicht fällt. Jetzt habe ich einfach nur ein ganz ganz großes Fragezeichen im Kopf…
 
Fuchs:
Die sind meiner Erfahrung nach sehr rar, aber ich bin auch ohne Frau recht glücklich. Große Gedanken mache ich mir darüber schon längst nicht mehr.
 
Schweinebacke:
Das Glück kommt nicht mit den Frauen, die Frauen kommen zu den glücklichen Männern.
 
kopfsache:
Le tiefgründig. :eek:
 
Eine, die mich so nimmt, wie ich bin. :winkwink:
 
 
Was glaubst du, wer von euch die meisten PNs im Postfach hat – und warum?
 
Mark11:
Schweinebacke – wegen der Mathematik. Weil er am längsten dabei ist und genauso faul ist wie wir alle, was das Löschen alter PNs angeht. 😀
 
Schweinebacke:
Mark11, weil er hier einfach der größte Frauen- und Chefpilotenversteher ist. 😀
 
kopfsache:
Schweinebacke, weil er auf den meisten Usertreffs war. 😛
 
Mark11:
Und da geht Schweinebacke wieder klar mit 2:1 in Führung! :anbeten:
 
Eule:
Na in dem Fall nominiere ich unseren geliebten Wutrentner.
Das wird ein spannendes Kopf an Kopf Rennen hier.
 
Fuchs:
Schweinebacke ist ein guter Kandidat, aber ich glaube, Mark11 ist noch gesprächiger, als man das gemeinhin annimmt. Wenn ich den Gleichstand hier auflösen muss, dann würde ich auf ihn tippen.
 
 
Hast du schonmal einen Kollegen oder eine Kollegin moderiert? Wenn ja, aus welchem Grund?
 
Fuchs:
Ich bin mir nicht sicher, ob ich mal was rauseditiert oder gelöscht habe von einem Kollegen. Theoretisch kann das aber, glaube ich, vorkommen. Wir sind ja auch als Nutzer hier unterwegs und nicht unfehlbar.
 
Mark11:
Ich glaube, direkt moderiert noch nicht. Es kam aber durchaus schonmal vor, dass ich, kurz nachdem eine liebe Mitmoderatorin einen sehr durchdachten, hochanalytischen, hilfreichen und vor allem ellenlangen Beitrag geschrieben hat, den betreffenden Thread geschlossen habe, weil der User ein Fake oder Troll war. 😀
 
Schweinebacke:
Ich habe mich schon öfters mal nachträglich selbst moderiert, wenn ich über das Ziel hinausgeschossen bin.
 
kopfsache:
Ich wurde mal moderiert, zählt das auch? Das war aber vor meiner Mod-Zeit… seitdem bin ich immer brav.
 
 
Welche drei Wörter beschreiben deiner Ansicht nach eure Zusammenarbeit im ganzen Team?
 
Mark11:
Irgendwer macht’s schon.
 
kopfsache:
Einer für alle… 😛
(… und alle für Flo 😀 )
 
Eule:
„Blackmirror weiß das!“ 😛
 
 
Habt ihr eigentlich auch ein Leben neben PL – und wenn ja, was macht ihr da so?
 
Eule:
Beruflich ingenieuriere ich so vor mich hin, damit ich mir die unsägliche Anzahl an Brett- und Videospielen leisten kann, die langsam aber sicher meinen Wohnzimmerschrank an seine Grenzen bringen. Ansonsten lese ich viel, gehe auf Konzerte und betreibe Bogensport.
 
Fuchs:
Die letzten 4 Jahre habe ich damit verbracht, an der Universität auf einen Doktortitel hinzuarbeiten. Es sieht sogar so aus, als ob das jetzt endlich geklappt hätte. Demnächst arbeite ich dann wieder an künstlicher Intelligenz und Weltraumkram, um mich dem Ideal des verrückten Wissenschaftlers weiter zu nähern. Meine Brett- und Videospielsammlung ist mit Sicherheit nicht so umfassend wie die von meinem Kollegen hier, aber damit beschäftige ich mich nebenher natürlich auch gern und kleiner wird sie nicht werden. Yoga, Musik, Anime und Tee gehören auch irgendwo in wechselnden Ausmaßen zu meinem Leben.
 
Mark11:
Leider geht ein viel zu großer Teil meines Lebens mit Arbeiten drauf, und das, obwohl ich mich auch ohne Arbeit garantiert nie langweilen würde. Aber mangels wohlhabender Eltern und reicher Frau muss ich mich leider um mein Brötchengeld selbst kümmern. 🙁 (Ja, das ist durchaus als Aufruf an reiche Single-Frauen zu verstehen, sich bei mir zu melden! Es gehen auch reiche Nicht-Single-Frauen, ich bin da tolerant.*)
Den Rest meiner Zeit verbringe ich vor allem mit Fotografieren und einem anderen, eher selteneren Hobby (das ich hier zwecks Anonymität nicht nenne). Außerdem entdecke ich mehr und mehr das Wandern für mich.
Meine Brettspielsammlung ist auch nicht ganz klein, meine PC-Spielsammlung, mangels Titel, die mich interessieren, eher schon. Aber es scheint gerade eine kleine Renaissance zu geben: Es sind seit Langem mal wieder ein paar Spiele dazugekommen.
Seit der Trennung von meiner Exfrau habe ich das Kochen wieder lieben gelernt (nicht, weil sie immer gekocht hätte, sondern weil sie sehr eingeschränkt war, in dem, was sie mochte) und habe angefangen, mich mit Marmeladen und Einwecken zu beschäftigen.
Oh, noch ein Zeitvertreib: Ich laber zu viel…
————
* Anmerkung des Satelliten: Ob da wohl zu Beginn des Interviews der Richtige beschuldigt wurde, das Forum mit einer Kontaktbörse zu verwechseln?
 
 
Schweinebacke:
Ich mache was total Unspektakuläres mit IT, Datenbanken und so. Aber eigentlich sollten alle Respekt vor mir haben, weil ich Physiker bin/war.
Meine Freizeit ist ähnlich unspektakulär: Ein bisschen Sport, die Beziehung und Freundschaften pflegen und Bier vernichten. :bier:
IT-Gedöns, Internet und ein bisschen Zocken machen natürlich auch einen Teil der Freizeit aus.
Trotz allmählich Midlifecrisis-tauglichem Alter fahre ich keinen Schwanzersatz durch die Gegend und fröne keinen prestigeträchtigen Hipsterhobbys. :tentakel:
 
kopfsache:
Aktuell habe ich leider nur sehr wenig Leben neben der Arbeit.
Ich arbeite bei einem Forschungsinstitut und spiele gerade mit dem Gedanken, eine Doktorarbeit zu verfassen. Meine wenige Freizeit verbringe ich mit Sport, Ausflügen und Fotografie.
(Konkreter wird’s aus Anonymitätsgründen nicht. 😉 )
 
Eule:
Mehr Informationen über unseren geliebten kopfsache gibt’s jährlich beim Sommercamp, also kommt alle vorbei.
 
 
Welche drei Dinge sind unerlässlich für dich ganz persönlich?
 
kopfsache:
schönes Wetter, Sport (Bewegung allgemein) und gutes Essen 🙂
 
Schweinebacke:
Morgens definitiv Kaffee (!), meine bessere Hälfte und all die lieben Freunde.
Und ein Bier wäre auch nicht verkehrt. :bier:
 
Fuchs:
Internet, Tee und Schlaf
 
Mark11:
Wenn ich pfuschen darf: Drei 40“-Container, in die ich all das reinpacken kann, das mir wichtig ist. Einer davon ist zu einer Wohnung ausgebaut, in der sich die Menschen befinden, die ich bei mir haben möchte.
Wenn ich „Dinge“ eng fasse, dann:
  • meine Kamera,
  • meine Anlage samt Platten und CDs (Ja, liebe Kinder, es gibt weit Besseres als mp3. 😉 )
  • Paul.
 
Stellt euch vor, ihr würdet alle in einer Serie mitspielen. Welche Rolle hätten die jeweils anderen in dieser Serie?
 
Mark11:
Da muss ich passen. Ich bin kein Seriengucker.
Die letzte Serie, die ich geguckt habe, war „Die Blaumacher„, da gab es im Grunde nur zwei Personen und die wollten sich (nicht) selber umbringen. Passt also nicht.
Davor war es wohl „Friends“ – vor vielen Jahren. Aber „Friends“ passen nicht zu den Kollegen. Und dann könnte ich nur noch mit „Ausgerechnet Alaska“ dienen, aber das kennt ja niemand (mehr).
 
kopfsache:
Also bei der Serienfrage bin ich auch raus, vor allem, weil ich eh keine bzw. kaum Serien schaue. *ratlos* :confused:
 
Schweinebacke:
Schlimmer als die ganze Abteilung von Stromberg sind wir sicher nicht. 😀
Die Moderationsarbeit hat teilweise etwas von Akte X, wobei die ganzen Neuanmeldungen gesperrter User auch einen Hauch von Walking Dead aufkommen lassen.
 
Fuchs:
Mhh… manchmal denke ich, wir sind sowas wie die Night’s Watch von Game of Thrones: die ganze Zeit in eisiger Umgebung Ausschau nach ungebetenen Gästen halten und kaum einer hat eine Frau…
Wir könnten aber auch alle in so einem CSI-Spinoff gut dabei sein: obskure Spuren analysieren; einige mehr hinter den Kulissen, andere stärker am Tatort…
 
 
Natürlich gibt es auch für euch die berühmte Kreativaufgabe:
Stellt graphisch/künstlerisch dar…
 
… wie ihr euch eure PL-Teamzentrale einrichten würdet.
 
kopfsache:
Wenn es nach mir gehen würde, dann würde die PL-Teamzentrale aussehen wie eine Mischung aus dem Wiki-Leaks Bunker von Julian Assange und dem geheimen Versteck von Bond Bösewicht Blofeld. 😀
 
Natürlich ist diese unterirdisch, am besten in einem ausgehöhlten Vulkan und selbstverständlich ausgestattet mit den besten, neuesten und abgedrehtesten Technik-Gadgets zur gezielten Fake-Erkennung und -Verfolgung. Dazu luxuriöseste Office-Ausstattung, eine eigene Space-Age-Serverfarm und komplett autark von der Außenwelt:
Wiki-Leaks Bunker, unterirdische Serverschränke
Wiki-Leaks-Bunker: Rechnerzentrale
 
 
Die Arbeitsumgebung ist ausgestattet mit einer riesigen Bildschirmleinwand, um verdächtige User zu überwachen. In der Lounge-Area, in der Gäste und User bei den Mods vorsprechen können dürfen, darf natürlich die obligatorische Wegklapp-Brücke über dem Wasserbecken nicht fehlen, um Fake-User gleich schnell, sauber und fachgerecht hinausbefördern zu können.
Geheimversteck von Bond-Bösewicht Blofeld
 
 
Man wird ja noch träumen dürfen.
 
 
Mark11:
So etwas in der Art habe ich mir auch gedacht.
 
Ja, Florian_PL hat sich schon ein richtiges Schmuckstückchen für uns einfallen lassen:
 
Unsere Arbeitsplätze, gemütlich, ergonomisch:
moderner ergonomischer Stuhl mit integriertem Rechnerarbeitsplatz
 
Unsere Küche, praktisch, bio und nach allen Reinheitsgeboten eingerichtet:
sehr gut gefülltes Weinregal in einem Weinladen
 
Freundliches, perfekt ausgebildetes Servicepersonal macht uns den anstrengenden Job nach Kräften ein bisschen angenehmer:
junge, freundlich lächelnde Kellnerin bei der Bewirtung
 
Eine große Freiterrasse mit Recreation Area:
Hängematte am Palmenstrand
 
Sowie, für die weniger warmen Tage, unser Indoor-Wellness-Bereich:
Indoor-Swimmingpool
 
Und natürlich unser Lagerraum mit Vorräten für lange, anstrengende Moderationsabende:
große Bierlagerhalle
 
Einfach ein Traum. 🙂
Leider nur ein Traum. Denn die Realität ist dies*:
 
Die Realität:
Unsere Arbeitsplätze, gemütlich, ergonomisch:
Jugendzimmer voller chaotisch herumliegender Schreibarbeiten und anderer Dinge rund um den Schreibtisch
 
Unsere Küche, praktisch, bio und nach allen Reinheitsgeboten eingerichtet:
extrem verschmutzte und vermüllte Ecke einer Küche voller Essensreste, dreckiger Pfannen und Flaschen
 
Freundliches, perfekt ausgebildetes Servicepersonal macht uns den anstrengenden Job nach Kräften ein bisschen angenehmer:
ältere Person mit starker Zellulite und auf dem Gesäß abgestellten Flaschen - zensiertes Bild
 
Eine große Freiterrasse mit Recreation Area:
Hinterhof eines Fabrikhauses, besprühte Wände und Mülltonnen
 
Sowie, für die weniger warmen Tage, unser Indoor-Wellness-Bereich:
Badewanne voller Bierflaschen, davor liegt weiterer Müll
 
Und natürlich unser Lagerraum mit Vorräten für lange, anstrengende Moderationsabende:
Unterführung mit besprühten Wänden und kaputten Fensterscheiben
 
Einfach ein – äh- Traum… :flennen:
 
————
* Anmerkung des Satelliten: Da wir als tolerantes Forum auch das Recht eines jeden auf Verwahrlosung achten wollen, bitte ich um gemäßigte Kommentare zu Marks offensichtlich schwierigen Wohnverhältnissen.
 
 
Eule:
Alles was wir im Leben brauchen ist der große, rote BAN-Button:
Runder Tisch der PL-Moderatoren mit großem, rotem Ban-Button in der Mitte
 
Bitte vervollständigt zum Abschluss noch ein paar Sätze für uns:
 
 
Schweinebacke:
 
Unsere Teammädels sind…
Für ein abschließendes Urteil müssten sich mal alle bei einem UT blicken lassen. 😀
Der bisherige Eindruck könnte aber schlechter sein. :link:
 
Wenn Schweinebacke online kommt, dann…
… hat das Fußvolk zu tanzen.
 
Wenn ich an Eule denke, dann…
Umzugshelfer, Wasserbett- (und ebenso „Wasserzelt-“ ) Besitzer, Ruhrpottbuddy
 
Mark11 stelle ich mir vor, wie…
… einen ganz lieben Kerl, der nur etwas schüchtern ist. Wobei das nicht zum knallharten Image als Fakejäger passt. 😀
 
Den Fuchs müsste man mal…
… mit gutem Tee zu einem UT locken.
 
Bei kopfsache muss man aufpassen, dass…
… er einen mit seiner Kamera nicht in einem verfänglichen Moment auf dem Sommercamp erwischt.
 
Wenn ich nicht Mod wäre, dann…
… wäre ich Admin oder gesperrt. :tentakel:
 
Wenn ich meinen Schlafsack teilen müsste, dann…
…mit jemandem, der nicht schnarcht. Das kann ich selber nach genug Bier.
 
Ein Usertreffen hätte ich gern mal mit…
… all den lieben, altbekannten Gesichtern aus dem Forum, die sich standhaft weigern oder die man bei UTs immer verpasst.
 
Fehlt nur noch die obligatorische Abschlussfrage:
Was glaubst du, geht deinen Kollegen jetzt durch den Kopf?
„Puh war das schwer… endlich alle Fragen durch.“
 
 
Fuchs:
 
Unsere Teammädels sind…
… hoffentlich auch bald dran, sich durch so einen Fragenkatalog zu arbeiten.
 
Wenn Schweinebacke online kommt, dann…
… spricht der Keks und die Krümel haben zu schweigen! :tentakel:
 
Wenn ich an Eule denke, dann…
… fühle ich mich mit Tiernickname nicht mehr so alleine.
 
Mark11 stelle ich mir vor, wie…
… eine Mischung aus Columbo und rauem Seebär. 😀
 
Den Fuchs müsste man mal…
… einem Motivationstraining unterziehen.
 
Bei kopfsache muss man aufpassen, dass…
… man nicht im Bild landet.
 
Wenn ich nicht Mod wäre, dann…
… würde ich mehr Meldungen schreiben als beantworten.
 
Wenn ich meinen Schlafsack teilen müsste, dann…
… hat man mich vermutlich gegen meinen Willen in eine sommercampähnliche Situation entführt und will mich um eins meiner  drei unerlässlichen Dinge bringen! :eek:
 
Ein Usertreffen hätte ich gern mal mit…
… den Moderatoren, die ich noch nicht persönlich kenne. Das könnte interessant werden. 🙂
 
Fehlt nur noch die obligatorische Abschlussfrage:
Was glaubst du, geht deinen Kollegen jetzt durch den Kopf?
„Und jetzt auch noch Kreativaufgabe?!“
 
 
Mark11:
 
Unsere Teammädels sind…
… die Teammitglieder, die all die Forenbereiche lesen, bei denen ich mich standhaft weigere. 😀 (Okok, nach der Definition ist Schweinebacke weiblich…)
 
Wenn Schweinebacke online kommt, dann…
… hört man leises Mädelskreischen im Netzwerkkabel.
 
Wenn ich an Eule denke, dann…
… muss ich immer an Uhu denken. (Sorry, ich kann nichts dafür, ich wurde gefragt. 😀 )
 
Mark11 stelle ich mir vor, wie…
… jemanden, der anscheinend ganz anders wahrgenommen wird, als er ist… 🙁
 
Den Fuchs müsste man mal…
… besuchen, um sich mit ihm lokale Spezialitäten, mit Zwiebeln belegt, an den Schwanz gepackt, in den Mund gleiten zu lassen. (Wer jetzt nicht an Matjes gedacht hat, ist schon zu lange auf PL. 😀 )
 
Bei kopfsache muss man aufpassen, dass…
… man als Rheinländer nicht zu sehr über Bayern herzieht…
 
Wenn ich nicht Mod wäre, dann…
… hätten die Mods mehr Arbeit.
 
Wenn ich meinen Schlafsack teilen müsste, dann…
… mit Paul.
 
Ein Usertreffen hätte ich gern mal mit…
… vielen. Aber da es mit den noch im Forum Aktiven ja vielleicht irgendwann mal was wird, nenne ich jetzt nur User, die nicht mehr aktiv sind und die ich vermisse und gerne mal im RL kennen gelernt hätte. Und das sind in erster Linie floria, chelle, unklar und orbitohnezucker.
 
Fehlt nur noch die obligatorische Abschlussfrage:
Was glaubst du, geht deinen Kollegen jetzt durch den Kopf?
„Alta, zapf das Bier schneller!“
(Es ist Freitag Abend, wo ich das hier schreibe. 😉 )
 
 
Eule:
 
Unsere Teammädels sind…
… die wahren Helden im Team.
 
Wenn Schweinebacke online kommt, dann…
… ist es als würden zwei andere Mods aufhören zu arbeiten.
 
Mark11 stelle ich mir vor, wie…
… einen überraschend lieben Kerl unter der harten Schale.
 
Den Fuchs müsste man mal…
… aus seinem Bau locken; Waldtiergemeinschaft und so.
 
Bei kopfsache muss man aufpassen, dass…
… das Zelt vernünftig imprägniert ist.
 
Wenn ich nicht Mod wäre, dann…
… würde ich vermutlich viel mehr unüberlegtes Zeug posten.
 
Wenn ich meinen Schlafsack teilen müsste, dann…
… erwarte ich aber zumindest ’ne Gutenachtgeschichte!
 
Ein Usertreffen hätte ich gern mal mit…
… jedem! :bier:
 
Fehlt nur noch die obligatorische Abschlussfrage:
Was glaubst du, geht deinen Kollegen jetzt durch den Kopf:
„Ah verdammt, die Kreativaufgabe.“ :kopfwand:
 
 
kopfsache:
 
Unsere Teammädels sind…
… teilweise sehr mysteriös.
 
Wenn Schweinebacke online kommt, dann…
… wird’s meistens lustig. 😀
 
Wenn ich an Eule denke, dann…
… denke ich an die Pension „Zur lustigen Eule“ (ein Gasthaus hier in der Gegend). :bier:
 
Mark11 stelle ich mir vor, wie…
… einen alten Geschichten-Erzähl-Onkel. :knuddel:
 
Den Fuchs müsste man mal…
… zu einem gemütlichen Mod-Usertreffen überreden, in der Tat. :jaa:
 
Bei kopfsache muss man aufpassen, dass…
… man ihn nicht in die falsche Schublade steckt. 😉
 
Wenn ich nicht Mod wäre, dann…
… würde ich viel mehr dumme Kommentare abgeben.
 
Wenn ich meinen Schlafsack teilen müsste, dann…
… hättet ihr gewusst, wie es mir die letzten beiden Jahre auf dem Sommercamp gegangen ist, als regelmäßig mein Zelt unter Wasser stand. Wenigstens wär’s dann wärmer gewesen…
 
Ein Usertreffen hätte ich gern mal mit…
… Lotusknospe.
 
Fehlt nur noch die obligatorische Abschlussfrage:
Was glaubst du, geht deinen Kollegen jetzt durch den Kopf?
0,5 Liter Glühwein 😛
 
 
Mark11:
In Wahrheit sitzen alle männlichen Mods gerade stocknüchtern zu Hause und unterstellen den anderen, sich gerade einen anzutrinken. :confused:
 
Schweinebacke:
Kann ich gerade nicht bestätigen.
 
Fuchs:
Also ich hab vorhin zwei Gläser Rotwein getrunken…
 
Mark11:
Ist ja gut, hab‘ mir extra für euch auch noch’n Solidaritäts-Kölsch aufgemacht. :link:
 
Fuchs:
Zum Wohl! :bier:
 
 
Vielen Dank, Prosit Neujahr und ein wundervolles 2018 euch sowie allen Bewohnern des Liebesplaneten!
 

————————–

Weitere Einblicke findet ihr im Thread: „Was macht ihr Moderatoren eigentlich?“

Allgemeine Fragen an die Moderation könnt ihr außerdem im Bereich „Unter vier Augen“ hinterlassen.