Man sieht sie gerade wieder vermehrt mit Gruppen von jungen Männern bei Junggesellenabschieden durch die Stadt ziehen, auf Festivals werden sie im Sommer auch wieder ein Accessoire in so manchem Camp sein: Die Rede ist von Sexpuppen.

Aber wer benutzt die Dinger eigentlich zu ihrem vorgesehenen Zweck? Welcher Mann hat wirklich Sex mit dem aufblasbaren Gummiteil, mit der skurrilen Mimik und dem (meist) zum O geformten Mund, das bei vielen eher Gelächter als erotische Stimmung aufkommen lässt?
Das sind Fragen, die neulich in einem Gespräch mit Freundinnen heiß diskutiert wurden. Und wir stellten fest: Wir haben absolut keine Ahnung. 😀
Die Gedanken kreisen dabei um Gerüchte, Ammenmärchen und skurrile Geschichten, die sich seit Jahren im Internet verbreiten.

Die teuren und hoch exklusiven Sexpuppen, die Real Dolls, die in Europa für Summen im fünfstelligen Bereich, ganz nach den eigenen Vorlieben erstellt und bestellt werden können, bilden nicht nur optisch den High-Level Bereich ab. Zwischen verschiedenen Körpertypen, Gesichtern, Haarfarben und Augenfarben kann der Kunde aus einer detaillierten Auflistung seine Favoriten kombinieren. Teilweise können auch männliche Puppen oder Shemales bestellt werden. In manchen Shops kann man inzwischen sogar in Raten zahlen. Bei Summen, die bis zu ein halbes Jahresgehalt verschlingen können, ist das aber auch verständlich.
Bei diesen Puppen kann sich Frau auch noch eher vorstellen, dass das Objekt der Begierde einen Namen bekommt und hübsch angezogen und drapiert wird. Im ersten Moment schweifen die Gedanken vielleicht (auch geprägt von Filmen wie „Lars und die Frauen“ (2007)) an einen Mann, der es mit „echten Frauen“ nicht gebacken bekommt oder sich aus Einsamkeit so eine Puppe zulegt. Aber ist das wirklich so? Ist der Sex mit solchen Puppen nicht auch einfach eine andere Art der Sexualität oder Masturbation?

raftingUnd wie sieht es mit den aufblasbaren Damen aus, die uns eher als Scherzartikel, als „Geschenk unter Männern“ zum Geburtstag oder Accessoire zum berüchtigten Jungegesellenabschied in der Fußgängerzone bekannt sind? Im Gegensatz zu den Real Dolls findet man die mit Luft gefüllten Puppen in jedem Katalog und jedem Online-Shop. Ihre Existenz scheint eher (zumindest in der Gegenwart der mir bekanten Frauen) auch von Männern belächelt zu werden. Aber auch diese Produkte müssen ja einen Abnehmer finden, wenn sie auch nach Jahrzehnten noch angeboten werden.

Wer besitzt solche Gummipuppen und hat auch wirklich Sex mit ihnen? Wie ist der Sex mit so einer Puppe? Ist das überhaupt in Ansätzen mit einem echten weiblichen Intimbereich vergleichbar oder nur ein zielführender Ersatz, der vor allem im Kopf kompensiert wird? In meiner Mädelsrunde kam auch die Frage auf, was eigentlich nach dem Akt mit der Puppe passiert: Wegen der Reinigung (und dem Trocknungsprozess- sonst kann die Puppe doch schimmeln, oder?) kann man sie ja nicht direkt wieder unter dem Bett oder auf dem Schrank verschwinden lassen. Die Puppe muss doch an der Luft trocknen (oder etwa nicht?), auch wenn Mutter/Ehefrau/Partnerin/Partner von dem Anblick eventuell in Schockstarre versetzt werden könnten. Die Idee, diesen Prozess mit einem Föhn zu beschleunigen, löst in der abendliche Damenrunde Gelächter aus, erscheint beim zweiten Gedankengang aber gar nicht mehr so abwegig.
Aber bekommen diese preiswerteren Puppen ein mit so viel Sorgfalt ausgewähltes Outfit oder gar einen Namen, wie die Real Dolls? Oder verschwinden sie doch ganz klischeebehaftet wieder in der Box unter dem Bett?

Fragen über Fragen.  Und wo bleibt überhaupt der erste Testbericht für eine Sexpuppe? 😀