Es ist wohl einer der Threads des Jahres 2015 mit den meisten Klicks auf Planet-Liebe: Der Thread zum Womanizer Auflegevibrator. Heute präsentieren wir euch den ersten offiziellen Planet-Liebe Testbericht zu diesem Toy, das bei uns für soviel Gesprächsbedarf (und Begeisterung) sorgt. Eine PL-Userin hat den Womanizer für uns getestet:

Planet Liebe entdeckte ich erst mit 33 Jahren, durch Zufall, und wurde sofort süchtig. Hier kann ich meine sexuelle Neugier endlich ungehemmt ausleben, Fragen stellen und diskutieren und treffe sogar auf Gleichgesinnte. Das ist ein bereichernder und befreiender Kontrast zu meinem teilweise eher biederen und verklemmten Umfeld.

Weil ich ein offener und neugieriger Mensch bin, schreibe ich bald eigene Beiträge, lerne einzelne User über PNs näher kennen.
Zeitgleich wage ich mich ins Teamspeak. Erste Startschwierigkeiten werden von einem geduldigen User aus dem Weg geräumt und ich entdecke wieder eine neue faszinierende Welt. Die Gespräche sind offen, sexy und total lustig. Der viertelstündige Lachflash ist unvergessen. 😀

Es ist schon spät abends nur noch zu zweit im TS (war es unter der Bettdecke?) als mir ein User einen ganz speziellen Thread empfiehlt. Ich bin völlig gefesselt und verschlinge geradezu den kompletten Thread über ein neues Sexspielzeug bis in die frühen Morgenstunden.
„Ich bin in zwei Minuten gekommen, sonst brauche ich immer eine Stunde“, „Woouuww“ und „Hammer Gefühl“ sind nur drei der begeisterten Kommentare, die ich in dem Thread finde.

Die Erfahrungsberichte und Beschreibungen im Netz sind nicht weniger euphorisch: „neue Technologie, kann multiple Orgasmen auslösen“ „überwältigend“ „gigantischer Orgasmus“
Am interessantesten ist für mich dieser Satz: „Ich bin vorher noch nie gekommen, mit dem Womanizer hat es nach 2-3 Versuchen geklappt“.

Ich selber habe auch noch nie einen Orgasmus gehabt und hatte die Hoffnung eigentlich auch schon aufgegeben. SB mache ich nur alle paar Schaltjahre. Der Preis von 189€ war außerdem eine ordentliche Hemmschwelle. Aber die ganzen positiven Berichte bringen mich ins Grübeln. Und nach weiteren zehn begeisterten Statements ist es um mich geschehen: ich bestelle einen hübschen weißen Womanizer pro.

Am Tag der Anlieferung bin ich früher daheim und reiße dem Postboten das Paket nahezu aus der Hand. Das breite Grinsen kann ich mir nicht verkneifen.

Der erste Test erfolgt promt (wozu erst laden solang er noch Akku hat:whistle:) und das Gefühl ist so intensiv wie nichts, was ich vorher erlebt habe. Einen Orgasmus habe ich aber nicht. Nicht nach einer halben Stunde und auch nicht am nächsten Morgen.

Etwas frustriert mache ich einen eigenen Thread auf und probiere alle Tipps der User aus: Kopfkino, erotische Literatur, Alkohol, verschiedene Stellungen, Beckenbodentraining. Ich traue mich sogar zum ersten Mal auf eine Porno-Website.
Nichts bringt mich über die Schwelle. Aber ich lerne einiges über Orgasmen, SB und Stimulation.

womi 2

Der weiße Aufsatz und die dahinter verborgene Technik sorgen für Vergnügen

Der Womanizer mit Bedienfeld

Der Womanizer mit Bedienfeld

Zwei Wochen und etliche Tests später traue ich mich zum ersten Mal jenseits der Stufe 5. Bei 8, der höchsten Stufe, ist es total intensiv und etwas schmerzhaft, aber ich bin in ExperimentiErlaune und will schauen, was passiert. Ich kämpfe zum ersten mal nicht gegen dieses extrem intensive Gefühl an sondern lasse es zu. Die Füße beginnen zu kribbeln, die Beine zucken, mir wird heiß und kalt und der Schmerz wird zu einer intensiven Hitze tief im Bauch. Das wird so intensiv dass sich die Spannung in meinem ersten kleinen Mini-Orgasmus entlädt. Ich bin soooo glücklich.

Seither sind 6 Wochen vergangen. SB alle Schaltjahre? Eher täglich. 😎 Mehrere Orgasmen hintereinander? Jup. 😀 Heute schon? Allerdings.
In 2 Minuten schaffe ich es noch nicht, eher in 20, aber da hilft nur eins: üben, üben, üben.

FAZIT: Der Womanizer ist für Frauen, die vorher Probleme mit Orgasmen hatte, keine Soforthilfe. Aber mit ein wenig Ausdauer und Übung kann es bisher ungeahnte Glücksgefühle bescheren. Wer grad etwas Geld übrig hat, der kann ich es nur empfehlen. 🙂